Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

1. FC Köln verliert gegen den FC Arsenal

Freitag, 15. September 2017

Nach 25 Jahren trat der 1. FC Köln wieder in einem europäischen Wettbewerb an. Im Europa League Spiel gegen den FC Arsenal in London unterlagen die Geißböcke mit 1:3.

Die Bilder der rund 20.000 angereisten FC Fans, die einen Fanmarsch durch London machten, gab es auf allen Kanälen. Erstaunlich war, dass sich so viele Anhänger auf den Weg gemacht hatten, denn offiziell wurden nur 2.900 Karten für die Kölner ausgegeben. Da die meisten Plätze für Arsenal-Fans in den Verkauf gingen, gelang es einigen Kölner über diesen Kanal noch an Eintrittskarten zu kommen. Letztlich fanden sich dann an die 8.000 Kölner im Emirates Stadium und sie waren nicht zu überhören.

Das Spiel begann mit einer 60-minütigen Verspätung*. Die Kölner hatten sich auf die Defensive konzentriert und ließen kaum etwas zu. Zwischendurch kamen sie durch Konter in den gegnerischen Raum. Als dann in der 9. Minute Simon Zoller einen Schuss aufs Tor abgab, konnte Arsenals Torhüter David Ospina klären, doch der Ball kam über Leonardo Bittencour zu Jhon Córdoba. Der zog aus 40 Metern ab und traf zum 1:0 für Köln. Nachdem FC-Torhüter Timo Horn sowohl die Kopfbälle von Rob Holding und Olivier Giroud problemlos parierte, wurde es bei den Londonern unruhig und die ersten Pfiffe ertönten. Auch die anderen Versucher von Arsenal führten nicht zum Ausgleich. Köln ging mit der Führung in die Pause, hatte diese aber bitter erspielt. In der 35. Minute musste Nationalspieler Jonas Hector verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Wie eine Untersuchung ergab, fällt der Mittelfeldspieler mit einem Syndesmoseriss nun wochenlang aus.

Arsenal sorgt für die Wende
Arsenal Trainer Arsene Wenger hatte zur zweiten Hälfte Sead Kolasinac für Rob Holding eingewechselt. Das brachte den Ausgleich. Der Ex-Schalker erspielte sich in der 49. Minute den Ball und überwand Timo Horn. Der Torschütze hatte erst im Sommer Schalke verlassen. Als er das Tor feierte, hob er das Arsenal Trikot hoch und darunter trug er die Blau-Weißen Farben.

Nach diesem Tor kam Köln wieder besser ins Spiel und versuchte, erneut in Führung zu gehen. Doch dann fiel in der 67. Minute das 2:1 für die Gastgeber. Alexis Sánchez kam über die rechte Seite, zog in die Mitte und setzte den Ball ins Netz. Fünf Minuten später versuchte Cordoba auszugleichen, aber Ospina war zur Stelle. Peter Stöger nahm Lukas Klünter aus dem Spiel und Yuya Osako kam ins Spiel. Doch auch dieser Wechsel brachte nicht den gewünschten Erfolg. Zwar waren die englischen Abschlüsse nicht zwingend genug, aber als Timo Horn einen Schuss von Theo Walcott zur Seite prallen ließ, reagierte Héctor Bellerin sehr schnell und schob den Ball zum 3:1 Endstand ein. 

Am 28. September erwartet der 1. FC Köln im zweiten Spiel der Europa League den FK Roter Stern Belgrad.  

*Der FC Arsenal hat Fehler beim Einlass eingeräumt. Tatsache ist, dass man in London über die Menge der angereisten Kölner Fans unterrichtet war. Obwohl auch klar war, dass viele Dauerkartenbesitzer dem Spiel fern bleiben würden, wurde nur das vorgeschriebene Kontingent an Karten an die Gäste ausgegeben. Einige unbelehrbare „Fans“ stürmten einen Block. Das war allerdings nicht der Grund für die 60-minütige Verspätung, wie Arsenal zugab. Vielmehr lag es an den Einlasskontrollen. Ähnliche Situationen erlebte auch Borussia Dortmund in den Jahren zwischen 2011 und 2014.
Der 1. FC Köln gab ein Statement zu dieser Situation heraus.
Opens external link in new windowhttps://fc.de/fc-info/news/detailseite/details/statement-des-1-fc-koeln/



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012