Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Aus für Paderborn und Schalke im DFB-Pokal

Donnerstag, 04. April 2019

Die beiden Norddeutschen Vereine Hamburger SV und Werder Bremen haben sich für das Halbfinale des DFB-Pokals qualifiziert. Die NRW-Vereine SC Paderborn und FC Schalke 04 sind ausgeschieden. Damit steht kein NRW-Verein mehr im Wettbewerb.

In dem reinen Zweitligaduell zwischen dem SC Paderborn und dem Hamburger SV entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Dabei gingen im mit 15.000 Zuschauern besetzten Paderborner Stadion die ersten guten Chancen an die Gäste. Paderborn erspielte sich ebenfalls Torchancen, doch Philipp Klement vergab die beste nach einem direkten Freistoß. Noch vor der Pause zeigte Hamburgs Spieler Pierre-Michel Lasogga, dass man mit ihm rechnen musste und er wurde zum Spieler des Abends. Dabei half, dass Hamburg frischer in die zweite Halbzeit startete. Der Schuss von Douglas Santos ging noch am Tor vorbei. Die nächste Tormöglichkeit, diesmal von Lasogga, konnte Paderborns Schlussmann Leopold Zingerle zur Latte klären. Doch dann traf Lasogga aus einer Standardsituation zum 0:1 (54.). Ab diesem Zeitpunkt war Hamburg das spielbestimmende Team. Nachdem Lasogga in der 68. Minute das 0:2 ins Tor setzte, war das Spiel entschieden. Er hatte seinen Verein erstmals nach zehn Jahren wieder in ein DFB-Pokalhalbfinale geführt.

Der FC Schalke 04 scheidet aus

Seit Huub Stevens ab dem 14. März 2019 erneut als Cheftrainer die Weiß-Blauen übernommen hat, kann man eine Verbesserung feststellen. Am 26. Spieltag in der Bundesliga konnte Schalke einen 1:0 Sieg gegen Hannover 96 feiern. Ein erster neuer Schritt. Nun stand das Pokal-Viertelfinale an. Obwohl die Knappen insgesamt eine verbesserte Leistung zeigten, ließen sie Bremen zu Beginn gut ins Spiel kommen. Dennoch konnten die Norddeutschen ihre ersten Chancen nicht nutzen. Es gab auf beiden Seiten keine durchdachten Spielzüge. Die Torschüsse waren Zufall und keiner endete im Tor. Nach der Pause hatte der Schalker Nassim Boujellab sehr früh eine gute Torchance, doch er schoss über das Tor. Sané bediente wenig später Guido Burgstaller, der jedoch den Pfosten traf. Dass diese frühen Chancen nicht genutzt wurden, rächte sich. Als Schalke den Ball in Richtung gegnerische Hälfte brachte,  luchste Rashicas das Spielgerät ab und setzte ihn zum 1:0 (65.) ins Tor. Die Knappen gaben nicht auf und versuchten im Gegenzug den Ausgleich, aber an der Präzision muss noch gearbeitet werden. Das zweite Tor für Bremen fiel in der 72. Minute. Ludwig Augustinsson spielte in den Lauf von Davy Klaassen, der den Ball  ins Tor verlängerte (72.). Damit war mit Schalke der letzte NRW-Verein aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Das Team um Huub Stevens kann sich nun auf ein versöhnliches Bundesligaergebnis konzentrieren.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012