Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Beeindruckender Abschied aus der Champions-League

Donnerstag, 26. November 2015

Mit einem 4:2-Erfolg gegen Sevilla verabschiedete sich Borussia Mönchengladbach aus der Königsklasse und wahrt sich mit diesem ersten Sieg in der Champions League die Teilnahme an der Europa League.

45.177 Zuschauer waren in den Borussia-Park gekommen um ihr Team zu unterstützen. Schon drei Mal war man gegen Sevilla angetreten und hatte diese Spiele verloren. Nun wollte man den guten Lauf unter dem neuen Cheftrainer André Schubert nutzen. Wegen guter Leistung war Schubert am 13.11. vom Interimstrainer zum Cheftrainer befördert worden. Der gute Lauf hielt an. Gleich zu Beginn gab es hochkarätige Chancen, aber Sevillas Schlussmann Sergio Rico war zur Stelle. Dann musste Schubert auswechseln. Der gut spielende Ibrahima Traore musste das Feld verlassen. Für ihn kam Josip Drmic in die Partie. Das führte zunächst zu einem stärkeren Auftreten der Gäste, doch Gladbachs Torhüter Yann Sommer war zur Stelle. Nun kamen auch die Fohlen wieder besser ins Spiel und nach zwei vergeblichen Versuchen gelang die Führung. Lars Strindl traf zum 1:0 (29.). Spannend wurde es dann nach dem Seitenwechsel. Die Fohlen nahmen etwas Tempo aus Spiel und Sevilla versuchte, den Ausgleich zu erzielen, aber Konopljanka traf nur das Außennetz und Kevin Gameiro verfehlte das Tor. Dafür gelang nur vier Minuten später Fabian Johnson das 2:0 für Gladbach. Kurz darauf stand Raffael frei vor Schlussmann Rico, und scheiterte. Doch in der 78. Minute machte er es besser und erhöhte auf 3:0. Sevilla gab nicht auf und Vitolo gelang vier Minuten später der Anschluss. Aber nur eine Minute danach hatte Stindl auf 4:1 erhöht. Dabei hätte es bleiben können, nur in der ersten Minute der Nachspielzeit erhielt Sevilla einen Elfmeter zugesprochen und Éver Banega verwandelte zum 4:2.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012