Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

BMW IBSF Weltcup Bob & Skeleton in Winterberg

Sonntag, 06. Dezember 2015

Nach dem IBSF Europa Cup vom 27. bis 29. November 2015 hatte die Veltins-EisArena ein weiteres Hightlight im Programm. Vom 4. Bis 6. Dezember fand der Weltcup im Bob und Skeleton statt.

Aus der altehrwürdigen Winterberger Bob- und Rodelbahn wurde am 20. Oktober die Veltins-EisArena. Damit hat die sauerländische Traditionsbrauerei die Namensrechte für die gesamte Sportanlage übernommen. Zunächst fand im November der IBSF Europa Cup der Bobfahrer statt. Für den Stuttgarter Johannes Lochner wurde es mit vier Rennen und vier Siegen ein großer Erfolg. Der Viererbob von Bennet Buchmüller ( BSC Winterberg) mit Niklas Scherer, Matthias Sommer und Ammour Issam ging als Vierter ins Ziel. Seine Teamkollegin Anna Köhler belegte mit ihrer Anschieberin Alina Biesenbach am zweiten Tag Position zwei. Damit war sie zeitgleich mit den Russinnen Aleksandra Rodionova/Nadezhda Paleeva. Doch dann konnte sie diese Leistung nicht halten und fiel letztlich auf Platz sieben ab.

Im Bob und Skeleton Weltcup gewannen am 04. Dezember Tina Hermann und Jacqueline Lölling einen deutschen Doppelsieg. Der Skeleton-Pilotin Hermann konnte den ersten Weltcup-Sieg feiern. Lölling verbesserte sich gegenüber ihres Abschneidens in Altenberg auf den zweiten Platz. Dritte wurde die Kanadierin Jane Channell.

Bei den Herren wurde an diesem Tag die Silbermedaille gleich zweimal vergeben. Axel Jungk (Oberbärendorf) beendete die beiden Läufe in 1:55,29 Minuten exakt zeitgleich mit dem russischen Olympiasieger Alexander Tretiakov. Am zweiten Tag ging der Sieg an Francesco Friedrich und Thorsten Margis (Oberbärenburg/Halle) und sie stellten gleichzeitig einen neuen Start- und Bahnrekord auf. Bei den Damen gelang den Amerikanerinnen Jamie Greubel Poser/Cherrelle Garrett der erste Platz. Die Erfurterin Anja Schneiderheinze und Erline Nolte vom BSC Winterberg konnten sich auf den vierten Platz verbessern.

Am letzten Tag gab es einen dreifachen deutschen Sieg. Francesco Friedrich (Oberbärenburg) und sein Team Jannis Bäcker vom BSC Winterberg, Martin Putze (Oberhof) und Thorsten Margis (Halle) sicherten sich Platz eins. Den deutschen Dreifach-Erfolg komplettierten noch Maximilian Arndt (Oberhof) und Nico Walther (Oberbärenburg).



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012