Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Borussia Mönchengladbach erreicht Halbfinale

Mittwoch, 01. März 2017

Im DFB-Pokal Viertelfinale haben die Fohlen mit einem 2:1 Sieg gegen den Hamburger SV das Halbfinale erreicht. Arminia Bielefeld und der FC Schalke 04 unterlagen ihren jeweiligen Gegnern. Das Spiel der Sportfreunde Lotte gegen Borussia Dortmund findet erst am 14. März statt.

Wegen starken Regens und des daraufhin unbespielbaren Rasens im Stadion von Lotte konnte die Partie Lotte gegen Dortmund nicht angepfiffen werden. Um einem weiteren Ausfall entgegenzuwirken, findet die Partie nun am 14. März in Osnabrück statt.

Borussia Mönchengladbach

Die Fohlen waren zu Gast in Hamburg. Im mit 53.249 Zuschauern gefüllten Volksparkstadion zeigte sich der HSV sehr spielfreudig und Gladbach agierte sehr passiv. Schon früh musste Yann Sommer sein Können aufbieten. In der 18. Minute stand Bobby Wood frei vor seinem Tor, doch mit einer schnellen Reaktion verhinderte Sommer die Führung des HSV. Obwohl Trainer Dieter Hecking weiterhin auf Ibrahima Traoré, Mamadou Doucouré, Marvin Schulz und Thorgan Hazard verzichten musste, gelang es seinem Team lange Zeit ohne Gegentor zu bleiben. Dazu kam auch, dass in der 23. Minute Nicolai Müller über das Tor schoss und der HSV wie auch Gladbach unkonzentriert spielten. Erst in der 37. Minute kam Kapitän Lars Strindl gefährlich vor das HSV-Tor. So ging es torlos in die zweite Halbzeit. Auch nach dem Seitenwechsel verhinderten Ballverluste auf beiden Seiten einen gezielten Angriff auf das gegnerische Tor. Erst als Patrick Hermann im Strafraum von Mergin Mavraj gefoult wurde, änderte sich die Situation. Kapitän Lars Strindl verwandelte den Foulelfmeter souverän zur Gladbacher Führung (53.).

Nun reagierte auch der HSV und wurde offensiver. Die Fohlen versuchten erfolglos, über Konter zu weiteren Torchancen zu gelangen. Nur Strindl kam zu einem sehr guter Abschluss, aber HSV-Torhüter René Adler war zur Stelle. Gleichzeitig wurde der für einen Abstauber gut positionierte Jonas Hoffmann von den Beinen geholt. Der zweite Foulelfmeter innerhalb von acht Minuten wurde ausgesprochen. Diesmal trat Raffael an und traf zum 2:0. Doch auch der HSV blieb dran, aber glücklos. Erst in der Nachspielzeit gelang Bobby Wood der 1:2 Anschlusstreffer (90.+2). Im Halbfinale trifft Borussia Mönchengladbach nun auf Eintracht Frankfurt.

Arminia Bielefeld

Die Westfalen waren zu Gast bei Eintracht Frankfurt. Erstmals nach seiner überstandenen Krebserkrankung stand der Frankfurter Marco Russ wieder auf dem Spielplan. Der 31-Jährige nahm zunächst auf der Bank Platz. Arminia Bielefeld bekam schnell eine gute Torchance, als Torhüter Lukas Hradecky den Ball so spielte, dass er Christopher Nöthe vor die Füße kam. Doch Nöthe gelang es nicht, das Spielgerät im leeren Tor unterzubringen. Das rächte sich nur eine Minute später. Eine Flanke wurde von einem Bielefelder genau auf die Füße von Danny Blum gespielt und der traf zum 1:0 (6.), dem einzigen Tor des Spiels. Damit verabschiedete sich Bielefeld aus dem Wettbewerb, auch wenn sie noch lange nicht aufgaben. Die letzte Chance vergab Nöthe in der 85. Minute. In der 90. Minute kam dann Marco Russ auf das Spielfeld und wurde von den Eintracht Fans mit sehr großem Applaus und Sprechchören begrüßt.

FC Schalke 04

Die Königsblauen waren zu Gast in München und es war nicht ihr Tag. Franck Ribéry stand wieder im Bayern-Kader. Er spielte dann auch nach einem Fehlpass von Benedikt Höwedes genau auf die Füße von Robert Lewandowski, der bereits in der 3. Minute zum 1:0 traf. Die Münchener gaben den Spielrhythmus vor und Schalke kam erst gar nicht gefährlich vor das Tor von Manuel Neuer. Dafür drängten die Gastgeber auf ein weiteres Tor. Das gelang dann in der 16. Minute Thiago. Lewandoski hatte einen guten Blick für seinen Mitspieler, der frei vor Fährmann stand. Per Kopf erhöhte er auf 2:0 und es ging weiter auf das Tor der Gäste. Schalke konnte dem nichts entgegensetzen, so gelang es dann in der 29. Minute erneut Lewandowski, nach Zuspiel von Ribery, auf 3:0 zu erhöhen. In der zweiten Halbzeit wurde die Münchener Führung nur noch verwaltet. Erst in der 60. Minute kam Goretzka gefährlich vor das Neuer-Tor, jedoch ohne Erfolg. Als dann auch noch in der 77. Minute Holger Badstuber Gelb-Rot bekam, hatten die in Unterzahl spielenden Schalker keine Chance mehr.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012