Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Brasilien gewinnt knapp gegen Australien

Mittwoch, 29. Juni 2011

Mit einem 1:0 gegen Australien konnten sich die Brasilianerinnen einen Sieg erspielen. Überzeugen konnten die Top-Favoriten allerdings nicht.

Die Südamerikanerinnen mit der 5-maligen Weltfußballerin Marta zog 27.258 Zuschauer in das Stadion von Mönchengladbach. Die Gegnerinnen aus Australien traten mit einer sehr jungen Mannschaft an. Unter den Zuschauern befand sich auch Rainer Bonhof. Der 59-Jährige ist WM-Botschafter der Stadt Mönchengladbach und war in die WM-Vorbereitung eingebunden. "Brasilien gehört neben Deutschland und den USA zu den Favoriten. Es wird gegen Australien keine große Überraschung geben", lautete Bonhofs Prognose in einer Kölner Zeitung. Doch die erste Halbzeit sah anders aus.

Australien überzeugte mit neuer Spielweise
Die "Matildas" bestimmten in der ersten Halbzeit das Spiel. Schon sehr früh unterbanden sie ein Aufbauspiel der Brasilianerinnen. Besonders auffällig war Lisa de Vanna. Ihre Bewacherin Aline hatte ihre Probleme mit der agilen Australierin. Seit die Matildas von Ozeanien in den asiatischen Verband wechselten, hat sich ihre Spielweise deutlich verändert. Schönes Pass-Spiel, gute Raumnutzung und ein paar gut herausgespielte Chancen. Brasilien wurde nur gefährlich, wenn Marta am Ball war. Das änderte sich erst nach dem Seitenwechsel.

Ein Tor ließ Brasilien jubeln
Die Brasilianerinnen übernahmen die Spielführung und kämpften. Aber Marta schoss zunächst am Tor vorbei (47.). Dann gab es eine kleine Unaufmerksamkeit auf australischer Seite, die die Brasilianerinnen sofort nutzten. Cristiane setzte sich vor dem Strafraum durch und legte für Rosana auf. Die überlegte nicht lange und drosch den Ball zum 1:0 ins Tor (54.). Dennoch gab Australien nicht auf und spielte weiter nach vorne. Die größte Gelegenheit zum Ausgleich vergab Lisa de Vanna, als sie freistehend vor Torfrau Andreia weit über das Tor schoss. Auch die Ecke, die noch nach Ablauf der Nachspielzeit ausgeführt werden konnte, führte nicht zum ersehnten Ausgleich.

Norwegen siegt in Augsburg mit 1:0
Schon am Nachmittag spielten Norwegen und Äquatorial-Guinea gegeneinander. Der Vize-Meister aus Afrika überraschte die Skandinavierinnen mit einigen technischen Finessen, allen voran der Neuzugang von Turbine Potsdam Genoveva Anonma. 12.928 Zuschauer sahen eine interessante und kurzweilige Partie. Während bei Norwegen verschiedene Spielerinnen den Ball nicht ins Tor bringen konnten, scheiterte Anonma gleich viermal vor dem norwegischen Tor. Erst in der 84. Minute gelang der 19-jährigen Emilie Haavi der Siegtreffer für Norwegen.

Am Sonntagnachmittag treffen in Bochum Äquatorial-Guinea und Australien aufeinander. Am frühen Abend spielt in Wolfsburg Norwegen gegen Brasilien.

 



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012