Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Bronze für Max Hartung und Benedikt Wagner

Montag, 11. März 2019
Foto:  v.l.n.r.  Max Hartung, Bundestrainer Vilmos Szabo, Benedikt Wagner (Quelle: Deutscher Fechter-Bund/Andrea Trifiletti/Team Bizzi)

Foto: v.l.n.r. Max Hartung, Bundestrainer Vilmos Szabo, Benedikt Wagner (Quelle: Deutscher Fechter-Bund/Andrea Trifiletti/Team Bizzi)

Die Dormagener Max Hartung und Benedikt Wagner zogen beide ins Halbfinale beim Herrensäbel-Weltcup im italienischen Padua ein und teilten sich am Ende den dritten Platz.

Max Hartung, Benedikt Wagner,  Lorenz Kempf und Matyas Szabo (alle TSV Bayer Dormagen) sowie Björn Hübner (Future Fencing Werbach) qualifizierten sich für das Feld der besten 64 Fechter. Für Max Hartung und Benedikt Wagner ging es dann weiter. Ihre Dormagener Kollegen Matyas Szabo (35.) und Lorenz Kempf (60.) schieden im 64er-Tableau aus.     

Zunächst besiegte Max Hartung den Spanier Andres Caballero mit 15:3, dann unterlag der Italiener Alberto Pellegrini mit 11:15 und der Georgier Mikheil Mardaleishvili mit 9:15. Im Viertelfinale besiegte Hartung den US-Amerikaner Eli Dershwitz knapp mit  15:14 und zog ins Halbfinale ein. Dort erwartete ihn der Italiener Aldo Montano und er gewann das Gefecht mit 15:10.

Mit seinen Siegen über den Russen Anatoliy Kostenko mit 15:13, den Ungarn Aron Szilagyi (15:13) und den beiden Italienern Stefano Scepi (15:14) und Francesco

D´Armiento (15:14) erreichte auch Benedikt Wagner das Halbfinale. Dort wartete der dritte Italiener. Luca Curatoli konnte das Gefecht mit 15:12 für sich entscheiden und ebnete sich damit den Sieg, denn er gewann auch das rein italienische Finale gegen Aldo Montano.

Im Fechtsport ist es üblich, dass der dritte Platz im Einzel nicht ausgefochten wird und es zwei Bronzemedaillengewinner gibt. So standen die beiden Dormagener gemeinsam auf dem Podest. 

Im Teamwettbewerb gingen Hartung, Wagner, Szabo und Kempf an den Start. Sie beendeten den Wettkampf auf dem 10. Platz.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012