Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Bronze für Säbelfechter Benedikt Wagner

Montag, 14. Dezember 2015
Foto Copyright, TSV Bayer Dormagen, Benedikt Wagner und Trainer Vilmos Szabo

Foto Copyright, TSV Bayer Dormagen, Benedikt Wagner und Trainer Vilmos Szabo

Beim Grand Prix in Boston sicherte sich der Dormagener Säbelfechter Benedikt Wagner den dritten Platz. Er musste sich erst im Halbfinale dem Ungarn Aron Szilagyi geschlagen geben.

Es war ein großer Erfolg, denn im mit 159 Teilnehmern erstklassig besetzten Grand-Prix hatten sechs deutsche Säbelfechter die Hauptrunde erreicht. Für Matyas Szabo (Dormagen) und Björn Hübner (Tauberbischofsheim) war dann aber nach den Auftaktgefechten Schluss. Für die Dormagener Benedikt Wagner, Nicolas Limbach und Max Hartung sowie Richard Hübers ging es weiter. Dabei mussten sich im 32er-Tableau Benedikt Wagner und Nicolas Limbach gegenüber stehen. Limbach unterlag mit 12:15. Damit hatte Wagner, aber auch Hartung und Hübers das Achtelfinale erreicht. Das führte dann zum Aufeinandertreffen von Hartung und Wagner. Wagner blieb in diesem hochklassigen vereinsinternen Gefecht mit einem knappen 15:14 Sieger. Richard Hübers unterlag mit 11:15 dem Rumänen Tiberiu Dolniceanu. Benedikt Wagner traf nun im Viertelfinale auf den Italiener Diego Occhiuzzi, der keine Chance hatte. Er unterlag mit 5:15. Der Gegner im Halbfinale hieß Aron Szilagyi und Benedikt Wagner musste sich dem Olympiasieger von 2012 mit 11:15 geschlagen geben.

Für den TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald war der dritte Platz ein fantastisches Ergebnis. Max Hartung beendete den Grand Prix auf dem 10. Platz, der erst 22-jährige Richard Hübers auf Platz 16 und Nicolas Limbach auf dem 17. Platz. Da nur Max Hartung bisher mit 145 Punkten das Olympiaticket bereits gelöst hat, waren das auch wichtige Punkte für Wagner.

Zeitgleich fand auch der Damensäbel- Grand-Prix statt, bei dem die Dormagenerin Anna Limbach die Hauptrunde erreichte und letztlich Platz 25 im Gesamtklassement belegte.

Am 31. März 2016 ist die Olympiaqualifikation beendet. Dann lösen die besten 14 Fechter der Weltrangliste ihre Tickets. Die Dormagener Matyas Szabo (79 Punkte, Rang 13), Benedikt Wagner (70 Punkte, Rang 15) und Nicolas Limbach (66 Punkte, Rang 19) kämpfen weiterhin um die Teilnahme, bei der nur zwei Fechter pro Nation teilnehmen können.

Anna Limbach – aktuell auf Rang 30 der Qualifikationsliste – wird wohl den Weg über die Kontinentalausscheidungen gehen müssen.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012