Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

CL: Siege für Dortmund und Mönchengladbach, erneutes Remis für Leverkusen

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Am 18. und 19. Oktober konnten sich am dritten Spieltag der Champions League Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach gegen ihr Gegner durchsetzen. Nur Bayer 04 Leverkusen kam auch in diesem Spiel über ein Remis nicht hinaus.

Borussia Dortmund

Mit einem 2:1-Sieg in Lissabon hat der BVB in der Gruppe F einen großen Schritt Richtung k.o. Runde gemacht. Er führt die Tabelle nun Dank eines besseren Torverhältnisses vor Real Madrid an. Dazu verhalfen die Treffer von Pierre-Emerick Aubameyang (9.) und Julian Weigl (43.).

BVB-Trainer Thomas Tuchel hatte sich für die Innenverteidiger Sokratis und Marc Barta, sowie die Mittelfeldspieler Shinji Kagawa und Ousmane Dembelé in der Startelf entschieden. Die Portugiesen begannen dies Partie sehr druckvoll, da sich aber die Borussen nicht beeindrucken ließen, wurden sie in der neunten Minute belohnt. Mario Götze erspielte sich den Ball und passte auf Aubameyang, der das Spielgerät dann über Lissabons Torhüter Rui Patricio ins Tor lupfte. Nach dieser Führung wurde das Zusammenspiel der Schwarz-Gelben immer besser. Nach einer vergebenen Chance von Aubamenyang wurde BVB-Torhüter Roman Bürki von Elias geprüft, doch der Schweizer verhinderte den Ausgleich. Es gab auf beiden Seiten in der Folge noch Chancen, aber ein weiteres Tor fiel erst in der 43. Minute. Julian Weigl luchste William Carvalho den Ball ab und schoss aus über 17 Metern das 2:0. Das Bild änderte sich jedoch nach der Pause. Lissabon drängte auf ein Tor und Bürki stand immer mehr im Fokus des Geschehens. Als er dann einen Rückpass mit der Hand aufnahm führte der dann ausgesprochene Freistoß von Bruno Cesar in der 67. Minute zum 2:1. Bis zum Schlusspfiff gelang es dem BVB, die knappe Führung über die Zeit zu bringen. Am 2. November erwartet er die Portugiesen zum Rückspiel.

Bayer 04 Leverkusen

Auch im dritten Spiel der Champions League spielte Bayer Leverkusen nur Unentschieden. Leverkusen hatte die Tottenham Hotspurs zu Gast und die schienen ihr englisches Wetter mitgebracht zu haben. Leverkusens Trainer Roger Schmidt hatte sich für Stefan Kießling, Admir Mehmedi und Lars Bender in der Startelf entschieden. Beide Teams schienen zunächst Probleme mit dem nassen Rasen zu haben. Erst zur Hälfte der ersten Halbzeit kam Tottenham besser ins Spiel. Zunächst verfehlte Dele Alli das Tor und dann traf Vincent Janssen nur die Latte. Bayer-Torhüter Bernd Leno zeigte gegen Alli in der Folge eine gute Reaktion. So ging es mit 0:0 ging es in die Pause. Nach der Pause sah es kurz so aus, als ob Chicharito die Führung gelungen wäre, doch da der Ball nicht komplett über der Linie war, zählte der Treffer nicht. Dennoch war dies wie ein Weckruf und Leverkusen erhöhte den Druck. Egal was die Rheinländer versuchten, es blieb beim Unentschieden. Das Rückspiel findet am 2. November in England statt.

Borussia Mönchengladbach

Einen Tag später traten die Fohlen in Glasgow an und zeigten dort eine großartige Leistung. Mönchengladbachs Trainer Andre Schubert musste in diesem Spiel auf die verletzten Andreas Christensen, Raffael, Thorgan Hazard und den erkrankten Fabian Johnson verzichten. Daher legten die Fohlen viel Wert auf Defensivarbeit. Zwar kam Sinclair schon früh (2.) gefährlich vor das Tor von Sommer, der parierte, aber danach kam auf ihrer Seite kein Spielaufbau mehr zustande. Die Borussia störte sehr früh und kam in der vierten Minute durch André Hahn zur ersten Chance. Die beste Chance hatte in 17. Minute Traoré, doch Celtics Torhüter Graig Gordon hielt den Ball im Nachfassen. Bis zur Pause erspielten die Fohlen noch einige Chancen, aber mit der Verwertung klappte es nicht. Das änderte sich erst in der 57. Minute. Bis dahin hatten die Schotten immer wieder versucht, die Abwehr auszuspielen, erfolglos. Dann versuchte Kolo Touré im eigenen Strafraum den Ball ins Aus zu spielen, aber Andre Hahn kam an das Leder, spielte durch die Beine von Touré auf Lars Stindl, der zum 1:0 (57.) traf. Celtic versuchtein der Folge druckvoll, zum Ausgleich zu kommen, doch dann traf es wieder Touré. Andre Hahn nahm den Ball an, den Stindl für ihn liegen ließ, als auch Touré zum Ball ging. Doch Hahn spielte ihn aus und traf zum 2:0 und damit zur Endentscheidung. Das Rückspiel in Mönchengladbach findet am 1. November statt.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012