Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Das Achtelfinale im DFB-Pokal

Donnerstag, 07. Februar 2019

Von sechs NRW-Vereinen haben nur der SC Paderborn 07 und der FC Schalke 04 das Viertelfinale des DFB-Pokals erreicht. Leverkusen, Duisburg, Dortmund und Düsseldorf sind ausgeschieden.

Bayer 04 Leverkusen trat am 5. Februar auswärts beim 1. FC Heidenheim an und wurde von dem Zweitligisten aus dem DFB-Pokal gekickt. Erst in der 44. Minute gelang Julian Brandt die Führung für Leverkusen. Nach dem Seitenwechsel brauchte Nikola Dovedan nur zwei Minuten Spielzeit zum Ausgleich. Als dann Maurice Multhaup Heidenheim in der 72. Minute in Führung schoss, war das Aus für Leverkusen besiegelt.

Im NRW-Zweitligistenduell MSV Duisburg gegen den SC Paderborn 07 entwickelte sich zunächst ein Spiel auf Augenhöhe. Nachdem Cauly Oliveira Souza Duisburg zu Beginn der zweiten Halbzeit in Führung gebracht hatte, gelang Bernard Tekpetey nur fünf Minuten später der Ausgleich. Kai Pröger und Christopher Antwi-Adjej sorgten für den 3:1 Endstand für Paderborn.

Ein überraschendes Aus gab es für den Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund. Schon in der 5. Minute brachte Milot Rashica Werder Bremen in Führung. Marco Reus gelang erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit der Ausgleich. Reus kam nach dem Seitenwechsel nicht zurück aufs Spielfeld und es fielen auch keine Tore mehr. Daher kam es zur Verlängerung. Christian Pulisic (105.) und Achraf Hakimi (113.) trafen für Dortmund und Pizarro (108.) und Martin Harnik (119. glichen jeweils postwendend aus. Das daraus resultierende Elfmeterschießen konnte Bremen für sich entscheiden. Ihr Torhüter Jiri Pavlenka, hatte die Elfmeter von Paco Alacacer und Maximilian Philipp pariert. Für Bremen trafen alle vier Schützen.

Ein Spiel für Rudi Assauer

Es war kein Spiel wie jedes andere. Schalke 04 spielte mit Trauerflor. Rudi Assauer war im Alter von 74 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Vom Tod des ehemaligen Schalke-Managers hatten die Spieler erst vor dem Spiel erfahren. Nun standen sie gegen Fortuna Düsseldorf im Achtelfinale des DFB-Pokals im eigenen Stadion auf dem Rasen. Vor dem Spiel würdigte Clemens Tönnies den Mann, der so richtungsweisend für den heutigen Verein war. Auf dem Spielfeld beeindruckten die Blau-Weißen. Dem 18-jährigen Ahmed Kutucu gelang in der 30. Minute sein erstes Tor im heimischem Stadion und es war sehr sehenswert. Mit dieser Führung ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte gab es einen Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten. Zuerst traf Salif Sané (48.) und dann Mark Uth (53.). Düsseldorf konnte die danach auftretenden Fehler nicht nutzen. Erst als Rouwen Hennings in der 71. Minute ein Anschlusstor erzielte, kam wieder Bewegung ins Spiel. Mit seinem 2. Tor des Tages sorgte dann Salif Sané für den 4:1 Endstand.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012