Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DEB-Team feiert historischen Sieg

Samstag, 16. April 2011

Nach 16 Jahren konnte die deutsche Eishockeynationalmannschaft am gestrigen Abend einen 4:2-Sieg gegen Finnland feiern.  

Nach der zweiten Euro Hockey Challenge Runde in Schweden, wo das DEB-Team zwei Niederlagen gegen das Tre Kronor Team hinnehmen musste, trat es nun in Bremerhaven und Nordhorn gegen Finnland an. Bundestrainer Uwe Krupp konnte nun in der dritten Runde neben den NRW-Spielern Philip Gogulla, John Tripp, Christoph Ullmann (alle Kölner Haie) und Michael Wolf (Iserlohn Roosters) auch auf Daniel Pietta (Krefeld Pinguine) sowie Ex-DEG-Spieler Korbinian Holzer und Ex-KEC-Stürmer Marcel Müller (beide Toronto Marlis) zurückgreifen.  

Die erste Begegnung fand am 14. April in Bremerhaven statt und dort unterlag das deutsche Team erwartungsgemäß den starken Finnen mit 2:4. Nach dieser Niederlage sagte Uwe Krupp unter anderem: "Wenn wir ein Tor im ersten Drittel machen, wird es ein anderes Spiel." Nur einen Tag später trafen die beiden Teams in Nordhorn erneut aufeinander.

Die 2.686 Zuschauer in der ausverkauften Eissporthalle Nordhorn sahen ein erstklassiges internationales Spiel. Das DEB-Team zeigte, dass Uwe Krupp mit seiner Einschätzung richtig lag. Von Beginn an versuchte die Mannschaft, die Chancen gut zu nutzen. Christoph Gawlik (ERC Ingolstadt) erzielte in der 7. Minute den Führungstreffer. Nur drei Minuten später hatte Philip Gogulla auf 2:0 erhöht und Christoph Ullmann setzte nur eine Minute später das 3:0 ins Tor. Der Mittelabschnitt lief gerade sechs Sekunden, da hatte Korbinian Holzer das 4:0 erzielt. Erst in der 23. Minute gelang Mikko Mäenpää der Anschlusstreffer. Bis zum Schlussabschnitt blieb es beim 4:1 und dann wurde es noch einmal spannend. 40:20 zeigte die Uhr, als Jarkko Immonen das zweite Tor für die Finnen schoss. Aber das Krupp-Team ließ nichts mehr zu, und so konnte die deutsche Nationalmannschaft nach 16 Jahren einen Sieg gegen das starke finnische Team feiern.   

Für das deutsche Team war dieser Sieg gut, und er stärkt das Selbstvertrauen für die in zwei Wochen beginnende Eishockey-Weltmeisterschaft in der Slowakei.
Doch zuvor trifft das Team von Uwe Krupp zum letzten Spiel der Euro Hockey Challenge am 25. April in Köln auf Weißrussland.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012