Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DEB-Team schlägt Finnland

Montag, 14. Mai 2018

Deutschland konnte seinen ersten WM-Erfolg gegen eine finnische Auswahl seit 25 Jahren feiern. Das Team von Bundestrainer Marco Sturm entschied die Partie mit 3:2 n.V. für sich. Am Dienstag wird es im letzten Spiel der 2018 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft auf Kanada treffen.

Marco Sturm hatte bei einer Personalie an diesem Tag wieder ein glückliches Händchen. Er gab überraschend dem Düsseldorfer Goalie Mathias Niederberger den Vorzug vor Niklas Treutle. Niederberger war erst am Vortag als letzter Kaderspieler lizenziert worden.

Es dauerte gerade 2:26 Minuten, da setzte Eeli Tolvanens das  0:1 ins Tor. Niederberger hatte keine Chance. Doch das war das einzige Tor der Finnen in diesem Abschnitt. Allerdings gelang es auch Daniel Pietta und Leon Draisaitl nicht, einen Ausgleich ins Netz zu setzen. Die 5.077 Zuschauer sahen im Mittelabschnitt die beiden Teams ein schnelles Spiel auf das Eis bringen. Als Yannic Seidenberg von der blauen Linie abzog, reagierte Frederik Tiffels sehr schnell und setzte den Ausgleich aus einer Drehung heraus ins Tor (26.). Dieses Tor ärgerte Finnland und es legte noch einmal zu, doch das DEB-Team reagiert perfekt. So zog Finnland innerhalb von fünf Minuten gleich zwei Strafzeiten. Die letzte nutzte Deutschland. Es wurde dem finnischen Keeper Ville Husso kurz die Sicht genommen und Björn Krupp erhöhte auf 2:1. Erst in der 58. Minute gelang Sebastian Aho des 2:2 in Überzahl. Matthias Niederberg hatte bis zu diesem Zeitpunkt kein weiteres Tor der Finnen zugelassen. Nun musste die Verlängerung (sudden death) entscheiden. Nach einem genauen Pass von Dominik Kahun setzte Markus Eisenschmid, wie Niederberger ein WM-Debütant, den Siegtreffer ins Tor. Damit sorgte er für den ersten WM-Sieg gegen Finnland seit 25 Jahren.

Am Dienstag wird das DEB-Team das letzte Spiel dieser WM absolvieren. Die Chance auf den Einzug ins Viertelfinale hatte es im Spiel gegen Lettland verloren. Für Leon Draisaitl wird es ein besonderes Spiel, da er auf drei seiner Klubkollegen bei den Edmonton Oilers treffen wird: NHL-Superstar Connor McDavid, Ryan Nugent-Hopkins und Darnelle Nurse.   

Mathias Niederberger, Düsseldorfer EG: „Es war ein klasse Kampf der ganzen Mannschaft! Die Jungs haben viele Schüsse geblockt. Ich freue mich natürlich, dass wir uns für diesen Kampf belohnt haben und das uns dieser Sieg bei meiner WM-Premiere geglückt ist.“ (Zitatquelle DEB)

Deutschland: Niederberger (Pielmeier) – Y. Seidenberg, M. Müller; Eisenschmid, Hager, Plachta – Holzer, D. Seidenberg; Draisaitl, Kahun, Ehliz – J. Müller, Krupp; Michaelis, Tiffels, Noebels – Mebus; Höfflin, Pietta, Krämmer; Uvira.

Maximillian Kammerer
Maximillian Kammerer (Düsseldorfer EG) stand in den Vorbereitungsspielen zu dieser WM im Kader der Nationalmannschaft. Im WM-Kader fand er keine Berücksichtigung. Am 9. Mai wurde bekanntgegeben, dass der 21-Jährige in die nordamerikanische Profiliga NHL gehen wird. Er wechselt in die Organisation der Washington Capitals und erhält einen Zwei-Wege-Vertrag. Das bedeutet für ihn, dass er dort in mehreren Teams und mehreren Ligen eingesetzt werden kann.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012