Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DEB-Team sieglos gegen die Slowakei

Montag, 16. April 2018

Die deutsche Eishockey Nationalmannschaft um Bundestrainer Marco Sturm spielte im Rahmen der Euro Hockey Challenge 2018 in Weißwasser und Dresden gegen die Slowakei. Beide Partien konnte die Slowakei für sich entscheiden.

Am Samstag trat das Team von Marco Sturm in Weißwasser an. Die 2.750 Zuschauer in der ausverkauften Eisarena sahen eine interessante Partie. Beide Teams spielten von Beginn an sehr schnell und die daraus erzielten Chancen konnten sowohl von Goalie Mathias Niederberger als auch von seinem Gegenüber Denis Godla vereitelt werden. So ging es torlos in das zweite Drittel. Als das deutsche Team in Unterzahl auf dem Eis stand, konnten die Slowaken dies nicht nutzen. Dann fand ein Torhüterwechsel statt. Für Niederberger kam in der 32. Minute Dustin Strahlmeier ins Tor. Der gebürtige Gelsenkirchener hatte von 2012 bis 2014 das Tor der Lausitzer Füchse in Weißwasser gehütet. Entsprechend war der Jubel und der brandete erneut in der 39. Minute auf. In Überzahl gelang Nikolas Krämmer die Führung für Deutschland. Es war ein kurioses Tor, denn der Puck fiel von der Latte auf den Rücken des slowakischen Goalies und von dort aus ins Tor. Doch in der 4. Minute des Schlussabschnitts konnte David Buc ausgleichen. Bis zum Ende der regulären Spielzeit fiel kein Tor mehr. Da auch die Verlängerung torlos blieb, musste Penalty entscheiden und Martin Bakos sorgte für die Entscheidung zugunsten der Slowaken.

Zweites Aufeinandertreffen in Dresden
Im Tor stand diesmal Timo Pielmeier und Frederik Tiffels kam ins Team. Schon in der 2. Minute gelang Marcel Müller die Führung für das Sturm Team. Es dauerte weitere 12 Minuten bis Eduard Simun ausgleichen konnte. Im zweiten Abschnitt dominierten  die Slowaken die Partie und gingen verdient mit dem Tor von Michal Cajkovsky in Führung. Als dann im Schlussabschnitt Ladislav Nagy nur 48 Sekunden für die 3:1 Führung der Slowaken brauchte, war die Partie eigentlich schon entschieden. Dem DEB-Team gelang kein Tor mehr und als Sturm Pielmeier zu Gunsten eines sechsten Feldspielers herunter nahm, gelang Matej Paulovic das 4:1 ins leere Tor. 

Die deutschen Aufstellungen:
Weißwasser: Niederberger (ab 32. Strahlmeier) – Ebner, Zerressen; Uvira, Höfflin, Krämmer Nowak, Wagner; Müller, Pietta, Michaelis – Bender, Brückner; Hafenrichter, Loibl, Kammerer – Sezemsky; Schmölz, Danner, Holzmann.
Dresden: Pielmeier (Niederberger) – Krupp, Zerressen; Michaelis, Höfflin, Tiffels – Wagner, Nowak; Kammerer, Pietta, Müller Ebner, Sezemsky; Krämmer, Loibl, Uvira – Bender, Brückner; Holzmann, Danner, Hafenrichter

Letzte Vorbereitung
Vor der Weltmeisterschaft in Dänemark im Mai tritt die deutsche Nationalmannschaft im Rahmen der Euro Hockey Challenge 2018 am 19. und 21.04.2018 in zwei Länderspielen in Wolfsburg und Berlin gegen Frankreich an.
Dann wird NHL-Spieler Leon Draisaitl den Kader verstärken. Aus der DEL kommen die Olympiaspieler Verteidiger Moritz Müller (Kölner Haie) und Sinan Akdag (Adler Mannheim) sowie die Stürmer Yasin Ehliz (Thomas Sabo Ice Tigers) und Matthias Plachta (Adler Mannheim) dazu. Neu im Team sind Torwart Niklas Treutle sowie sein Nürnberger Teamkamerad Oliver Mebus. Aus Norddamerika wird Stürmer Markus Eisenschmid (Laval Rocket/AHL) in Berlin erwartet. Verteidiger Dennis Seidenberg (zuletzt New York Islanders/NHL) wird in der Folgewoche erstmals zum Team stoßen.
Keeper Dustin Strahlmeier, die Verteidiger Simon Sezemsky und Tim Bender sowie die Stürmer Daniel Schmölz und Thomas Holzmann werden in der kommenden Woche nicht mehr dabei sein.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012