Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DEB-Team verabschiedet sich mit einer Niederlage

Mittwoch, 16. Mai 2018

Die 2018 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft in Herning/Dänemark ist für die deutsche Eishockeynationalmannschaft beendet. Sie unterlag im letzten Gruppenspiel Kanada mit 0:3.

Das Team von Marco Sturm musste sich trotz eines engagierten Spiels Kanada geschlagen geben. Damit beendet das DEB-Team diese WM auf Platz 11 und das bedeutet auch, dass der Klassenerhalt geschafft ist. Marco Sturm musste gezwungener Maßen so viele Umstellungen nach den Olympischen Spielen vornehmen, dass es diesmal für den Einzug ins Viertelfinale nicht reichte.  

Es dauerte gerade 20 Sekunden, da hatte Brayden Schann schon das 1:0 ins Tor gesetzt. Die Vorlagen dazu kamen von Leon Draisaitls NHL-Team Kollegen Ryan Nugent-Hopins und Connor McDavid. Das DEB-Team wurde innerhalb des ersten Drittels immer stärker, doch ihm gelang kein Tor. Als dann im Mittelabschnitt Nugent-Hopins nach Zuspiel von McDavid auf 2:0 erhöhte, war Niklas Treutle erneut chancenlos. Nachdem auch im letzten Abschnitt kein Tor für Deutschland gelingen wollte und Tyson Jost auf 3:0 erhöhte war die Niederlage besiegelt.

Das direkte Duell mit seinem kanadischen Sturmpartner der Edmontons Oilers Connor McDavid hat Leon Draissaitl nicht für sich entscheiden können: „Ich finde, wir haben unter dem Strich ein ganz gutes Turnier gespielt, auch wenn es nicht ganz gereicht hat. Nach so einer Saison sind alle ein wenig müde, ich auch, aber das ist ja auch verständlich. Wir hatten gegen Kanada unsere Chancen, haben die aber leider nicht genutzt, was wiederum vielleicht ein wenig an der fehlenden Kraft lag. Mir hat es wieder sehr viel Spaß gemacht, bei der Nationalmannschaft zu sein. Klasse auch, wie uns unsere Fans unterstützt haben.“ (Zitatquelle DEB)

Deutschland: Treutle (Niederberger) – Y. Seidenberg, M. Müller; Eisenschmid, Hager, Plachta – Holzer, D. Seidenberg; Draisaitl, Kahun, Ehliz – J. Müller, Krupp; Michaelis, Tiffels, Noebels – Mebus; Höfflin, Pietta, Uvira; Krämmer.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012