Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DEG Metro Stars und Kölner Haie verabschieden sich in die Sommerpause

Samstag, 31. März 2012

Mit einer bitteren Niederlage in Ingolstadt mussten sich die DEG Metro Stars am gestrigen Freitag in die Sommerpause verabschieden. Zwei Tage zuvor hatten die Eisbären Berlin die Kölner Haie mit einem sweep in den Sommerurlaub geschickt.

DEG Metro Stars
Vor eigenem Publikum hatten die Düsseldorfer am Mittwoch eine böse 1:6-Niederlage im vierten Spiel der "best-of-seven"-Serie hinnehmen müssen. So kam es am Freitag, 30.03., in Ingolstadt zum alles entscheidenden Spiel. Wieder mit dabei war Torhüter Bobby Goepfert, der einige grandiose Paraden zeigte, aber letztlich das Saisonaus nicht verhindern konnte.

Nur 45 Sekunden
Die DEG Metro Stars zeigten sich von Beginn an sehr aktiv und gingen mit den Toren von Patrick Reimer und Evan Kaufmann in Führung. Dass der ERC Ingolstadt bis zu diesem Zeitpunkt keine Tore ins Netz setzen konnte, wusste Bobby Goepfert mit seinen akrobatischen saves zu verhindern. Doch das änderte sich ab dem Mittelabschnitt. Richard Girard schoss den Anschluss und bitter wurde es im Schlussdrittel. Thomas Greilinger, der bereits für 4 der 6 Gegentore von Mittwoch verantwortlich war, gelang der 2:2-Anschlusstreffer.  Und dann legten die Gastgeber los. 15 Sekunden später erhöhte Jeffrey Likens zur 3:2-Führung. Weitere 20 Sekunden später traf Richard Girard zum 4:2. Doch Düsseldorf gab sich nicht geschlagen. Andy Roach brachte die DEG auf 4:3 heran. Aber es sollte kein Ausgleich mehr gelingen.

Kölner Haie
Nach bereits drei Niederlagen mussten die Kölner am Mittwoch das Spiel gewinnen, um noch eine Chance zu wahren. Trotz großen Kampfgeistes hat es am Ende nicht gereicht.

Berlin gelingt der vierte Sieg im vierten Spiel (sweep)
Den schnellen und taktisch gut spielenden Berlinern setzten die Kölner vor heimischem Publikum erneut großen Einsatz entgegen. Wie zuvor fiel im ersten Drittel kein Tor. Und wie zuvor war der Mittelabschnitt spielentscheidend. Erst als Köln eine Strafe zog, konnte Florian Busch die Berliner in Führung bringen. Die Haie versuchten alles, aber die defensiv gut aufgestellten Berliner ließen wenig zu. Und die wenigen Chancen, die die Kölner Haie hatten, blieben ungenutzt. Frank Hördler erhöhte noch vor der letzten Pause auf 0:2 (39.). Das jüngste KEC-Team konnte auch im Schlussabschnitt der geschickten Verteidigung der Eisbären nichts entgegensetzen. Auch ein sechster Feldspieler brachte nicht den gewünschten Treffer, dafür gelang dies dem Berliner Urgestein Sven Felski, der ins leere Kölner Tor traf (58.).

Das junge Kölner Team hat trotz des frühen Ausscheidens sein Saisonziel erreicht. Mit einem ungeheuren Endspurt, gelang der Einzug in die Playoffs. Die Niederlage gegen die Top-Mannschaft der Eisbären Berlin ist traurig, war aber vorauszusehen. Das sahen auch die Fans der Kölner Haie so, die ihr Team mit langanhaltendem Applaus und einem Spruchband "Wir sind stolz auf Euch" in den Urlaub verabschiedeten.

Große Veränderungen in Düsseldorf, kleine in Köln
In Düsseldorf stehen nun große Änderungen an. Nachdem der langjährige Sponsor Metro sein Engagement zurückgezogen hat, ist es der DEG gelungen, die nächste Saison sicher zu stellen. Dank einem großartigen Sportsponsoring der Stadt Düsseldorf in Höhe von 450.000 Euro, des Engagements der Düsseldorfer Band Tote Hosen und vielen anderen DEG-Freunden, kann der Spielbetrieb fortgeführt werden.

Aber es werden einige Spieler und Trainer Jeff Tomlinson Düsseldorf verlassen. Neuer Trainer wird Christian Brittig. Und wie in Köln, möchte man ein junges deutsches Team mit erfahrenen in- und ausländischen Spielern aufbauen. Bleiben wird der großartige Keeper Bobby Goepfert. Mit den erfahrenen Spielern Niki Mondt und Tino Boos sowie dem jungen Jannik Woidtke kehren drei Düsseldorfer zu ihren Wurzeln zurück. So kann man sich auch in der nächsten Saison auf die Mutter aller NRW-Derbys Düsseldorf gegen Köln freuen.

In Köln wird es wenige Veränderungen geben. Verlassen werden die Haie aktuell Tino Boos Richtung Düsseldorf und Jason Jaspers. Die meisten Spieler haben noch laufende Verträge und mit Kapitän John Tripp wurde gerade um ein weiteres Jahr verlängert. Noch unbestätigten Gerüchten nach wird Alexander Barta zu den Kölner Haien und sein Bruder Björn zu den DEG Metro Stars wechseln.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012