Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DEG Metro Stars unterliegen im ersten Playoff-Spiel des Viertelfinals

Mittwoch, 31. März 2010

Die DEG Metro Stars haben als einziger NRW-DEL-Club das Viertelfinale der Playoffs 2010 erreicht. Am gestrigen Abend unterlagen sie im ersten Spiel den Grizzly Adams Wolfsburg mit 2:4.

Düsseldorf hatte die Hauptrunde auf dem sechsten Tabellenplatz abgeschlossen und sich damit für das Viertelfinale der Playoff-Serie qualifiziert. Dort trafen sie am gestrigen Abend auswärts auf die Grizzly Adams Wolfsburg. Schon früh gerieten die Gäste in Rückstand. Der Wolfsburger Norm Milley hatte sein Team bereits in der sechsten Minute in Führung gebracht. Und nur 24 Sekunden später erhöhte Sebastian Furchner auf 2:0. Und noch bevor das Drittel beendet war, hatte Jan-Axel Alavaara per Schlagschuss auf 3:0 erhöht.

Mit diesem Rückstand ging die DEG in die Pause, die ungewöhnlich lange dauern sollte. Zur Zuschauerunterhaltung wurde ein Rally-Dakar-Teilnehmer mit seinem Race Touareg präsentiert, der Kunststücke auf dem Eis vollbrachte und damit die Eisfläche beschädigte. Die Grizzly Adams hatten nun 90 Minuten Zeit, das Eis zu reparieren. Sollte es nach dieser Zeit nicht möglich sein, das Spiel wieder anzupfeifen, würde die Partie den Gästen gutgeschrieben. Bis kurz vor Ablauf dieser Frist gelang es den Wolfsburgern, das Eis wieder bespielbar zu machen.

Diese unfreiwillige Pause hatte den Düsseldorfern gut getan, denn sie kamen wacher aus der Kabine. Doch bereits nach 56 Sekunden hatte John Laliberte die Führung auf 4:0 erhöht, aber der Rhythmus der Gastgeber war gebrochen und die DEG Metro Stars wurden immer stärker. In der 23. Minute gelang dem Düsseldorfer Urgestein Daniel Kreutzer der Anschlusstreffer zum 1:4. Dieses Tor motivierte sein Team, doch es scheiterte immer wieder an dem stark agierenden ehemaligen Teamkollegen Jochen Reimer, der das Tor der Gastgeber hütete.

Als Rob Collins in der 45. Minute auf 2:4 herankam, keimte Hoffnung auf. Aber die Rot-Gelben schafften es nicht mehr, den Rückstand aufzuholen. Damit ging das erste von möglichen fünf Spielen an die Wolfsburger. Am morgigen Donnerstag findet das zweite Spiel der Serie im Düsseldorfer ISS Dome statt.

Für die drei anderen NRW-Clubs ist die Eishockeysaison 2009/10 beendet. Die Kölner Haie verpassten zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte den Einzug in die Playoffs. Sie unterlagen in den Pre-Playoffs dem ERC Ingolstadt und beendeten die Saison auf dem 10. Platz, vor den Iserlohn Roosters (11.) und den Krefeld Pinguinen (12.).



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012