Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DEG Metro Stars verlieren nach hartem Kampf Spiel vier und fünf

Mittwoch, 13. April 2011

Für die DEG Metro Stars ist die Eishockeysaison beendet. Nach einer knappen 4:3-Niederlage am Sonntag in der Verlängerung, mussten sie auch am gestrigen Dienstag vor heimischem Publikum eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Damit hat nun auch für den letzten NRW-Klub die Sommerpause begonnen.

In der Berliner o2-World
Die DEG Metro Stars waren am Sonntag kurz davor, ins Finale einzuziehen. Nach einem torlosen ersten Drittel, indem den 14.200 Zuschauern erstklassiges Eishockey geboten wurde, kamen die Eisbären Berlin mit dem Tor von André Rankel in der 37. Minute in Führung. Die weiteren Tore fielen dann im Schlussabschnitt. In der 44. Minute konnte Andy Hedlund ausgleichen, aber innerhalb der nächsten sieben Minuten gingen die Berliner mit den Toren von Rankel und Jeff Friesen erneut in Führung. Doch die Düsseldorfer gaben nicht auf und kämpften. Dies wurde dann auch belohnt. Mark Murphy kam nur eine Minute später auf 3:2 heran und Simon Danner glich in der 54. Minute aus. Da keine Entscheidung in der regulären Spielzeit fallen wollte, ging es in die Overtime. Dort schoss Steve Walker in Überzahl das Siegtor für die Eisbären Berlin.

Im gut besuchten ISS Dome
Vor heimischem Publikum wollten die DEG Metro Stars nun im letzten fünften Spiel alles fix machen und ins Finale einziehen. Die 9.045 Zuschauer, darunter auch die Spieler von Fortuna Düsseldorf, sorgten im ISS Dome für gute Stimmung. Und Patrick Reimer gelang in der siebten Minute die Führung für die DEG. Einen Scheibenverlust der Düsseldorfer nutzte Stefan Ustorf und konnte noch im ersten Drittel ausgleichen. Im Mittelabschnitt trafen Mads Christensen und Derrick Walser zur 3:1-Führung aus Berliner Sicht. Den DEG Metro Stars gelang es nicht, im Schlussabschnitt zwei Powerplaysituationen für sich zu nutzen. Insgesamt hatten sie zu wenig aus ihren Chancen gemacht. Damit hatten die Eisbären Berlin den Einzug ins Finale geschafft und werden nun auf die Grizzly Adams Wolfsburg treffen.

Dass die DEG Metro Stars in dieser Saison mit ihrem Eishockeyspiel die Zuschauer begeistert hatten zeigte ein Banner, das die Fans hochhielten "Auch ohne Meisterschaft, Euer Eishockey war pure Leidenschaft". Am Freitag werden sich die Spieler mit einer Abschluss-Party im Stahlwerk für die Unterstützung der Fans bedanken. An der am 14. und 15. April in Bremerhaven und Nordhorn stattfindenden Euro Hockey Challenge gegen Finnland wird kein DEG Spieler teilnehmen.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012