Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Der 1. FC Köln gewinnt nicht mehr

Freitag, 20. Oktober 2017

In der lang ersehnten Europa League ging auch das dritte Spiel des 1. FC Köln verloren. Beim weißrussischen Verein Bate Borissow unterlag Köln mit 0:1.

Die Saison 2017/18 ist nicht die Saison des 1. FC Köln. In der Gruppe H der Europa League nehmen die Geißböcke den letzten Platz ein, ebenso wie in der Bundesliga. In den sozialen Netzwerken wurden die Geißböcke schon in „Letzter FC Köln“ umgetauft.

Seit dem 15. September gibt es immer wieder verletzungsbedingte Ausfälle. Im Spiel gegen Arsenal verletzte sich Nationalspieler Jonas Hector. Mit einem Syndesmosebandriss fällt er seitdem aus. Der immer wieder neu verletzte Marcel Risse zog sich am 25. September eine Meniskusverletzung zu und Jhon Córdoba fehlt seit dem 2. Oktober wegen einer Oberschenkelverletzung. Der Kader der Kölner kann dies nicht auffangen.

Dazu passte nun, dass sich Kapitän Matthias Lehmann beim Aufwärmen verletzte und kurzfristig ausgewechselt werden musste. Damit kam das Team von Peter Stöger nicht zurecht. Auch die Spieler von Bate spielten keinen nennenswerten Chancen heraus, so dass die erste Halbzeit ereignisarm war. Lediglich die Chance von Simon Zoller in der 32. Minute sticht heraus. Doch der weißrussische Torhüter Denis Scherbitski parierte.

Ein glücklicher Treffer
Die Gastgeber stellten keine große Herausforderung dar, doch das Stoeger Team war überfordert. Das Tor für die Gastgeber war dann insofern verdient, da gleich drei Kölner Abwehrspieler nur dabei zusahen, wie Aleksey Rios sich den Ball erspielte und ungehindert ins Tor setzte (55.). Das Spiel blieb flach und brachte nur noch in 75. Minute etwas Spannung, als Köln Keeper Timo Horn einen Distanzschuss nach vorne abwehrte und Mikhail Gordeychuk mit seinem Schuss das leere Tor verfehlte.

Am 2. November erwartet der 1. FC Köln die Weißrussen zum Rückspiel.

Köln muss zahlen
Nun kam auch noch eine unangenehme Entscheidung der UEFA hinzu. Beim Heimspiel gegen Roter Stern Belgrad am 28. September hatten FC-Fans im Stadion unter anderem Pyrotechnik gezündet und Gegenstände auf den Rasen geworfen. Dieses Fehlverhalten der Kölner Fans kostete den 1. FC Köln nun eine Geldstrafe von 30.000 Euro. Es wurde ebenfalls eine „unzureichende Organisation“ bei den Sicherheitskontrollen bemängelt.
Aber auch Belgrad wurde zur Kasse gebeten. Fan-Verstöße kosten den Verein 15.000 Euro.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012