Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Deutsche Eishockeyfrauen unterliegen Kanada

Freitag, 12. April 2019

Die Frauen-Nationalmannschaft hat das Viertelfinale bei der 2019 IIHF Eishockey Frauen-Weltmeisterschaft verloren. Die Mannschaft von Bundestrainer Christian Künast unterlag am Samstagabend der kanadischen Auswahl mit 0:5. Das Team beendet die WM auf dem siebten Gesamtplatz und liegt damit unter den Top 8 der Welt.

Als einzige Spielerin aus einem NRW-Verein stand Rebecca Graeve vom EC- Bergkamen auf dem Eis. Die Kanadierinnen machten von Beginn an Druck. Nach acht Minuten hatte Blayre Turnbull das 0:1 ins Tor gesetzt. Im Mittelabschnitt erhöhte  Kapitänin Brianne Jenner auf  0:2 und nur zwei Minuten später traf Laura Stacey zum 0:3. Nachdem in der 43. Minute ein Treffer von Jullian Saulnier wegen Schlittschuhtor nicht anerkannt wurde, landete der von Natalie Spooner 60 Sekunden später zum 4:0 im Tor. Den Schlusspunkt setzte Blayre Turnbull in der 52. Minute mit dem 5:0 für Kanada.

Christian Künast, Frauen-Bundestrainer: „Wir haben auch im letzten Turnierspiel eine sehr gute kämpferische Leistung gezeigt und bis zur letzten Minute gegen einen übermächtigen Gegner alles gegeben. Letztlich sind wir unter den Top 8 der Welt gelandet – dies ist ein toller Erfolg für das deutsche Frauen-Eishockey! Nun gilt es, darauf aufzubauen und nach vorne zu schauen“ (Zitatquelle: DEB)



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012