Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Deutsche Fußballfrauen feiern Sieg gegen Italien

Samstag, 10. November 2018

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat unter Bundestrainer Horst Hrubesch im siebten Spiel den siebten Sieg errungen. Mit 5:2 endete die Partie gegen Italien.

Im vorletzten Länderspiel unter Horst Hrubesch trafen Lina Magull (6.), Sara Däbritz (18.), Giulia Gwinn (50.) mit ihrem ersten Länderspieltor, Lena Petermann (60.) sowie Leonie Maier (86.) für Deutschland. Barbara Bonansea (29.) und Daniela Sabatino (43.) erzielten die Tore für Italien. 

Neu im Team waren die beiden Hoffenheimer Debütantinnen Lena Lattwein und Maximiliane Rall, die von Beginn an spielten. Aus NRW standen die beiden Essenerinnen Turid Knaak und Lea Schüller im Kader.

Von Beginn an dominierten die DFB-Frauen das Spiel. Alexandra Popp spielte in der 6. Minute Lina Magull steil an und Magull traf zur Führung. Deutschland blieb dran und in der 18. Minute nahm Sara Däbritz aus 18 Metern Entfernung Maß und Popp fälschte den Schuss unhaltbar zum 2:0 ab. Italiens Torfrau Laura Giuliani hatte keine Chance. Doch dann wurde die deutsche Mannschaft kurzzeitig nachlässig. Das nutzte Italien aus und Barbara Bonansea gelang der Anschlusstreffer (29.). Nachdem die DFB-Frauen die Führung nicht ausbauen konnten, setzte Daniela Sabatino (43.) den Ausgelich zum 2:2 ins Gehäuse.

Erfolgreiche zweite Hälfte

Das DFB-Team kam frisch aus der Pause. So brachte Magull die junge Guilia Gwinn ins Spiel. Sie passte sehenswert auf die Freiburgerin, die ihr erstes Länderspieltor erzielte. In der 60. Minute wechselte Hrubesch Lena Petermann ein, die sofort das 4:2 ins Tor setzte. Nachdem Gwinn der Münchenerin Leonie Maier Platz gemacht hatte, fiel das 5:2. Petermann hatte einen Fehler von Guiliani ausgenutzt, den eroberten Ball auf Maier abgelegt, die ihn ins Tor setzte.

Am 13. November treffen die DFB-Frauen in ihrem letzten Länderspiel unter Horst Hrubesch auf Spanien.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012