Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Deutsche Para Eishockey Nationalmannschaft in Schweden

Montag, 09. Oktober 2017

Vom 9. bis 14. Oktober kämpfen fünf Teams in einem Qualifikationsturnier im schwedischen Östersund um drei Plätze für die Paralympics in PyeongChang 2018.

Der Cheftrainer der deutschen Nationalmannschaft Andreas Pokorny will, dass sein Team nach 2006 sich den Paralympics-Traum erfüllen kann. Der ehemalige Eishockeyspieler, der die meiste Zeit seiner aktiven Karriere für NRW-Vereine spielte, darunter Düsseldorf, Iserlohn und Köln, sieht gute Chancen für sein Team. Das sieht auch der Teammanager Ian Wood so. Der Deutsch-Kanadier hat ebenfalls in seiner aktiven Zeit als Torhüter bei Krefeld, Iserlohn, Duisburg und Ratingen auf dem Eis gestanden. Co-Trainer Michael Gursinsky war 2006 Cheftrainer und hat die Paralympics erlebt. Ebenfalls, dass dadurch auch dieser Sportart mehr Aufmerksamkeit geschenkt wurde.

Deutschland trifft allerdings auf starke Gegner, denn Japan, die Slowakei, Tschechien und Gastgeber Schweden wollen ebenfalls einen der drei Plätze für sich erspielen. Alle spielen einmal gegeneinander. Die drei besten Teams dürfen zu den Paralympics nach PyeongChang. Das erste Spiel bestreitet die deutsche Mannschaft am 9. Oktober gegen Japan. Es folgen direkt an den beiden nächsten Tagen Spiele gegen die Slowakei und Tschechien. Nach einer 2-tägigen Pause wartet dann am 14. Oktober Gastgeber Schweden.

Das deutsche Aufgebot für das Qualifikationsturnier
Simon Kunst (31 / Berlin / SC Langenhagen), Klaus Brzoska (45 / Hamburg / Weserstars Bremen); Mathias Albanus (38 / Uelzen (Niedersachsen) / Weserstars Bremen), Stefan Deuschl (50 / Garmisch-Partenkirchen / River Pirates Augsburg), Sebastian Disveld (41 / Zeven (Niedersachsen) / Weserstars Bremen), Torsten Ellmer (42 / Peine (Niedersachsen) / SC Langenhagen), Christian Jaster (32 / Düsseldorf / Wiehl Penguins), Ingo Kuhli-Lauenstein (25 / Biedenkopf (Hessen) / Wiehl Penguins), Christian Pilz (34 / Chemnitz / ESC Dresden Cardinals), Hugo Rädler (38 / München / ESV Dachau Woodpeckers), Felix Schrader (20 / Hannover / SC Langenhagen), Udo Segreff (44 / Hannover /SC Langenhagen), Lucas Sklorz (21 / Hameln / Barbarians Kamen), Jörg Wedde (52 / Ölsburg (Niedersachsen) / SC Langenhagen), Jacob Wolff (39 / Wittenberg (Sachsen-Anhalt) / Weserstars Bremen).
Die Spiele können auch im Livestream verfolgt werden unter http://www.paraicehockey.de oder unter www.paralympic.org/ostersund-2017.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012