Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Deutschlands Siegesserie in Halbfinale gerissen

Freitag, 29. Juni 2012

Mit einer 1:2-Niederlage gegen Italien verabschiedet sich die deutsche Nationalmannschaft von der Euro 2012. Erst in der Nachspielzeit konnte Mesut Özil einen Handelfmeter verwandeln.

Italien bleibt für Deutschland ein Angstgegner und in wichtigen Turnieren unschlagbar. Mit einer geschlossen italienischen Mannschaftsleistung und zwei Toren von Mario Bolatelli steht die Squadra Azzurra nun im Finale.

Zwei Tore von Mario Balotelli
Vor 56.070 Zuschauern im ausverkauften EM-Stadion von Warschau wollte das DFB-Team an die Erfolgsserie anknüpfen. Diesmal gelang es auch, die Aufstellung bis zur offiziellen Bekanntgabe geheim zu halten. Mario Gomez und Lukas Podolski kehrten in die Startelf zurück und Toni Kroos stand von Beginn an auf dem Spielfeld. Schon nach fünf Minuten hatte Deutschland die erste Chance, aber Andrea Pirlo wehrte einen Schuss von Mats Hummels auf der Torlinie ab. In der 12. Minute hätte Andrea Barzagli nach einer Flanke von Jérôme Boateng fast ein Eigentor produziert, und nur eine Minute später faustete Gianluigi Buffon einen Schuss von Toni Kroos weg. Doch Italien kam dann schnell ins Spiel. Zuerst konnte Manuel Neuer einen Distanzschuss von Riccardo Montolivo abwehren und einen Schuss von Antonio Cassano parieren. Aber als Cassano dann Mario Balotelli mit einer sehenswerten Flanke in Szene setzte, traf der per Kopf zum 1:0 (20.). Deutschland geriet zum ersten Mal in diesem Turnier in Rückstand. Nachdem Sami Khedira in der 35. Minute an einem glänzenden Buffon gescheitert war, fiel das 2:0 für Italien. Nach einer Ecke flankte Montolivo auf Balotelli, der mit einem sehenswerten Schuss sein zweites Tor ins Netz setzen. Manuel Neuer war chancenlos.

Gute Chancen und ein spätes Tor
Nach dem Seitenwechsel brachte Löw Miroslav Klose und Marco Reus und Reus bekam gleich eine Chance, aber Buffon war nicht zu schlagen. Italien geriet unter Druck. Die nächste Chance  folgte in der 49. Minute, aber der Schuss von Philipp Lahm war zu hoch. Mesut Özil setzte sich in der 54. Minute gleich gegen zwei Gegner durch, wurde aber danach erfolgreich behindert. Als Marco Reus in der 61. Minute einen wunderbaren Freistoß schoss, gelangte Buffon noch mit den Fingerspitzen an den Ball. Deutschland hatte nun den Anschlusstreffer mehr als verdient, aber er sollte nicht fallen. Italiens Trainer Prandelli schickte Diamanti, T. Motta und di Natale aufs Spielfeld, die den deutschen Druck mit geschickten Störungen aus der Partie nahmen. Erst in der Nachspielzeit gelang Mesut Özil der Anschluss nach einem Handelfmeter. Damit blieb Italien auch im achten Pflichtspiel gegen Deutschland unbesiegt.

Polen zeigte sich als wunderbarer Gastgeber
Das DFB-Team hatte sich in Danzig sehr wohl gefühlt. Die polnische Gastfreundschaft war groß und die Organisation im Land, sowohl bei der Sicherheit als auch bei den Transportwegen, gut.  
Zum ersten Mal konnte sich Polen so vielen Menschen präsentieren und den Fans hat es gefallen. Mehr als 3 Millionen Besucher genossen das fröhliche Beisammensein beim Public Viewing in den Städten und bei den Besuchen in den Stadien. Lediglich die Ausschreitungen polnischer und russischer Fans störten die ansonsten friedliche und freundliche Atmosphäre. Für Polen ist die EM nun auch beendet. Das Finale findet am Sonntag zwischen Spanien und Italien in Kiew/Ukraine statt. Dziękuję bardzo i dowidzenia.   

Aufstellung:
Deutschland: Neuer - Boateng (71. Boateng), Hummels, Badstuber, Lahm - Schweinsteiger, Khedira, - Kroos, Özil, Podolski (46. Reus) - Gomez (46. Klose)

Italien: Buffon - Balzaretti, Barzagli, Bonucci, Chiellini - Pirlo, de Rossi - Marchisio, Montolivo (T. Motta) - Balotelli (70. di Natale), Cassano (58. Diamanti)



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012