Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DFB-Frauen erreichen WM-Achtelfinale

Dienstag, 16. Juni 2015

Mit den Siegen gegen die Elfenbeinküste und Thailand sowie dem Unentschieden gegen Norwegen hat sich die Frauen-Nationalmannschaft in die nächste Runde gespielt.

Es war ein Auftakt nach Maß in Ottawa, als das DFB-Team gegen die Elfenbeinküste antrat. Bis zur Pause stand es durch die Tore von Célia Sasic (3., 14., 31.) und Anja Mittag (29., 35.)  5:0. Nach dem Seitenwechsel legte Mittag (64.) zum 6:0 nach. Dass es zum Spielende 10:0 stehen konnte, dafür sorgten Simone Laudehr (71.), Sara Däbritz (75.), Melanie Behringer (79.)  und Alexandra Popp. Melanie Behringer kam in der 17. Minute ins Spiel, nachdem  Melanie Leupolz ihr erstes WM-Spiel mit Leistenproblemen verließ.

Norwegen wartete auf eine Revanche

Im zweiten Spiel traf das Team von Silvia Neid auf Norwegen. Die Norwegerinnen hatten in ihrem ersten Spiel Thailand mit 4:0 besiegt. Am 28. Juli 2013 trafen die beiden Teams im EM-Finale aufeinander. Die Entscheidung fiel damals im Elfmeterschießen. Nadine Angerer parierte zwei Elfmeter und Anja Mittag schoss Deutschland zum Europameistertitel. Nun wollte Norwegen eine Revanche. Gleichzeitig ging es um den Gruppensieg.

Torhüterin Nadine Angerer sowie Leonie Maier, Annike Krahn, Saskia Bartusiak, Tabea Kemme  Lena Goeßling, Dzsenifer Marozsan, Simone Laudehr, Alexandra Popp und Anja Mittag sowie   Célia Sasic, als einzige Sturmspitze, standen in der Startelf. Marozsan, die noch im ersten Spiel angeschlagen ausfiel, schoss aus der Distanz auf das norwegische Tor. Den Abstauber verwertete Anja Mittag in der 6. Minute zum 1:0.

Nach der Pause wurden die Norwegerinnen stärker und Maren Mjelde verwandelte einen Freistoß zum Ausgleich (61). Sasic hatte nur eine Minute später die Möglichkeit erneut in Führung zu gehen, aber sie verpasste per Kopf das Tor. Somit endete diese Partie 1:1-Unentschieden.

Sieg in Winnipeg

Vor dem letzten Spiel der Vorrunde am 15.06. gegen Thailand, musste das DFB-Team von Ottawa nach Winnipeg umziehen. Die Thailänderinnen hatten gegen die Elfenbeinküste ihren ersten Sieg (3:2) feiern können.

Silvia Neid plagten leichte Verletzungssorgen. So stellte sie das Team gegenüber des Norwegenspiels um. Für Kemme, Bartusiak, Maier, Gößling, Popp, Laudehr und Mittag kamen die wieder genesene Melanie Leupolz sowie Bianca Schmidt, Babett Peter, Jennifer Cramer, Melanie Behringer, Lena Lotzen und Sara Däbritz von Beginn an. Die Asiatinnen machten es dem DFB-Team schwer und die erste Spielhälfte war wenig attraktiv. Lediglich Melanie Leupolz gelang ein Tor. Nach einem Eckball von Melanie Behringer köpfte Leupolz ins Netz (24.).

Sichtlich unzufrieden ging Bundestrainerin Silvia Neid in die Pause und nahm einen Wechsel vor. Zur zweiten Halbzeit spielte Anja Mittag für Célia Sasic und Lena Petermann für Marozsan.
Die Einwechslung von Petermann brachte die Wende. In der 56. Minute köpfte die Freiburgerin den Ball nach einer Flanke von Schmidt zum 2:0 ins Tor. Ein weiterer Kopfball fiel kurz darauf. Nach einer Ecke von Behringer war es erneut Petermann, die das 3:0 (58.) erzielte. Den vierten Treffer schoss Sara Däbritz in der 72. Minute zum 4:0 Endstand. Mit diesem Sieg zog die DFB-Elf als Tabellenführer ins Achtelfinale ein.

Gastgeber Kanada hat ebenfalls als Gruppenerster das Achtelfinale erreicht. Ebenso stehen für das Achtelfinale schon China VR, Brasilien und Norwegen fest. Der Gegner der DFB-Elf für diese Partie am 20. Juni in Ottawa steht noch nicht fest.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012