Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DFB-Frauen feiern deutlichen Sieg gegen Ghana

Samstag, 23. Juli 2016

In Paderborn traf das Olympiateam gestern zur Generalprobe auf Ghana. Mit einem 11:0 Sieg gingen die deutschen Frauen als Siegerinnen vom Platz. Im Auftaktspiel bei Olympischen Spielen treffen sie auf Simbabwe (3. August).

Es war das letzte Heimspiel für Bundestrainerin Silvia Neid und was sie sah, bereitete ihr keine Sorgen. Nur 45 Sekunden brauchte Melanie Behringer zur deutschen Führung. Deren Schuss ließ Ghanas Torhüterin zunächst nur abprallen und Behringer versenkte das Leder daraufhin im Tor. Nur wenig später spielte Leonie Meier auf Dzsenifer Marozsan, die auf 2:0 erhöhte. Dann brachte die DFB-Elf ihre Gegnerinnen ins Spiel, doch die freistehende Princelle Adobea vergab die Chance auf den Anschlusstreffer, denn sie schoss über das Tor. Die Abwehr der Gegnerinnen war in der Folge chancenlos. In der 13. Minute erhöhte Alexandra Popp auf 3:0. Dann kam es für Ghana ganz bitter. Popp versuchte einen Kopfball ins Gehäuse zu bringen und Cynthia Adobea lenkte ihn zum 4:0 ins eigene Tor. Die DFB-Elf hatte Spaß an ihrem Torerfolg und so trafen innerhalb von drei Minuten Saskia Bartusiak (29.), Sara Däbritz (30.) und Anja Mittag (31.) zum 7:0. Anja Mittag macht aber noch ihren echten Hattrick vor dem Halbzeitpfiff perfekt. Zunächst versenkte sie die Vorlage von Simone Laudehr (39.) und dann das Zuspiel von Alexandra Popp (42.).

Keine Chance für Ghana

Nach der Pause fehlte der Neid-Elf der Schwung der ersten 45 Minuten. Dennoch blieb es „Einbahnstraßenfußball“. Silvia Neid wechselte munter aus. Die eingewechselte Mandy Islacker erhöhte dann in der 66. Minute auf 10:0. Und auch Dzsenifer Marozsan war noch einmal erfolgreich. In der 90+1 Minute erhöhte sie auf den verdienten Endstand von 11:0

Silvia Neid war über diese Generalprobe gegen Ghana erfreut, da ihre Spielweise der Frauen aus Simbabwe ähnelt. Am kommenden Freitag wird der Abflug zum Olympischen Turnier erfolgen, wo die DFB-Frauen nach dem ersten Spiel gegen Simbabwe in der Gruppe F noch auf Australien (6. August/Sao Paulo) und Kanada (9. August/Brasilia) treffen.

Die Spielerin dieses Turniers wird noch ermittelt. Als Nationalspielerin des Jahres 2015 wurde die Bielefelderin Lena Gößling ausgezeichnet. An diesem Spiel konnte die Spielerin des VfL Wolfsburg jedoch nicht teilnehmen, da sie eine Oberschenkelverletzung hatte.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012