Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DFB-Frauen gewinnen Auftaktspiel

Samstag, 08. Juni 2019

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich zum Auftakt der Weltmeisterschaft in Frankreich einen 1:0-Sieg gegen sehr hart spielende Chinesinnen erarbeitet. Das Siegtor gelang Giulia Gwinn.

Schon früh versuchten die deutschen Frauen ein Zeichen zu setzen, doch Svenja Huth scheiterte in der 2. Minute an der chinesischen Torfrau Peng. Kurz darauf schoss Sara Däbritz knapp am Tor vorbei (3.). Die Chinesinnen kamen erst in der 14. Minute gefährlich vor das deutsche Tor. Durch einen haarsträubenden Pass in der eigenen Hälfte von Sara Doorsoun kamen sie an den Ball. Nach einer Kombination mit Wang Shanshan verpasste Yang Li den frühzeitigen Abschuss und so konnte noch geblockt werden. Danach bekam die deutsche Elf immer mehr Probleme ihr Offensivspiel auszubauen. Die Chinesinnen störten mit teilweise überharten Zweikämpfen und versuchten so, sich gute Chancen herauszuspielen. Doch als dann Li Yang alleine vor der deutschen Keeperin Almuth Schult stand, traf sie nur den Pfosten (44.). Als sie versuchte den Abpraller zu nutzten, verletzte sie Schult und sah Gelb.

Nach der Pause brachte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg für Carolin Simon die erste 17-jährige Lena Oberdorf. Mit ihren 17 Jahren und 171 Tagen ist sie die jüngste deutsche Spielerin bei einer Fußball-WM und löste damit Birgit Prinz als jüngste deutsche WM-Spielerin aller Zeiten ab.

Auch in der zweiten Hälfte kontrollierte zwar das deutsche Team das Spiel, aber die Chinesinnen blieben harte Gegnerinnen. Die erste Chance des zweiten Durchgangs kam nach einer Hereingabe von Giulia Gwinn (57.), deren Flanke aber nicht angenommen werde konnte. So sollte es noch weitere neun Minuten dauern, bis das Tor fiel. Eine Ecke von Dzsenifer Marozsan konnte noch aus dem Strafraum geköpft werden, aber er landete vor Gwinn. Die schoss und der Ball flog durch die Beine einer chinesischen Spielerin direkt ins Tor. Bis zum Spielende konnte das deutsche Team diese Führung halten. Damit war die 19-jährige Giulia Gwinn die Matchwinnerin.

Das harte Spiel der Chinesinnen führte dazu, dass nach Aussagen der Bundestrainerin Marozsán und Popp angeschlagen seien. In dieser Partie erhielten die Chinesinnen drei Gelbe Karten, das deutsche Team eine.

Aufstellung:

Deutschland: Schult - Hendrich, Hegering, Doorsoun-Khajeh, Simon (ab 46. Oberdorf) - Leupolz (ab 63. Magull), Däbritz, Gwinn , Marozsan, Huth (ab 85. Schüller) - Popp
China:
Peng - Han, Wu, Lin, Liu - Zhang, Yao (ab 46. Wang), Lou (ab 33. Tan), Gu - Yang (ab 70. Duan), Wang



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012