Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DFB-Frauen siegen in Essen gegen Österreich

Samstag, 06. Oktober 2018

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat ihr Länderspiel gegen Österreich mit 3:1 gewonnen. Die Torschützinnen waren Alexandra Popp, Linda Dallmann und Lea Schüller.

Es war der 6. Sieg unter Interimstrainer Horst Hrubesch. Von Beginn an kontrollierte das deutsche Team das Spiel. Nach acht Minuten stand es 1:0 für Deutschland.  Alexandra Popp setzte sich im Kopfballduell durch und brachte den Ball zur Führung ins Tor. Popp war es auch, die die Vorarbeit für das zweite Tor leisten wollte. Sie lief alleine auf Österreichs Torfrau Manuela Zinsberger zu, sah die mitgelaufene Dallmann, passte auf sie und Dallmann schob aus zwei Metern ein. Der Treffer wurde allerdings nicht anerkannt, da Popp ganz knapp im Abseits stand. Auch in der Folge waren Popp und Dallmann auffällig, doch es führte zu keinem Tor. Das rächte sich. Der Ausgleich fiel plötzlich in der 34. Minute. Billa lief ungehindert Richtung Tor. Torhüterin Lisa Schmitz war mit den Fäusten noch dran, doch der Ball landete im Netz (34.).

Dallmann und Schüller von der SGS Essen

Nach dem Seitenwechsel brachte Horst Hrubesch dre neue Kräfte, darunter auch Lea Schüller. Die gebürtige Wittenerin Alexandra Popp, die für den VfL Wolfsburg spielt, tauchte in der 52. Minute erneut allein vor Zinsberger auf, war aber wieder erfolglos. Doch als Passgeberin war sie nur vier Minuten später erfolgreich. Sie eroberte sich den Ball und schickte Linda Dallmann auf die Reise. Die Essenerin war schneller als ihre  Gegenspielerin Veronika Pinther und traf zum 2:1. Dann schoss Giulia Gwinn (SC Freiburg) einfach mal aus 16 Metern aufs Tor.  Zinsbeger lenkte den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten (73.), Wieder war es Popp, die den Rebound aufnahm und eine Flanke auf eine Mitspielerin lenkte, doch Johanna Elsig köpfte knapp über den Querbalken (74.). Das dritte Tor schoss erneut eine Lokalmatatdorin. Aus 17 Metern gelang Lea Schüller ein Traumtor. Damit endete die Partie mit 3:1 für Deutschland. Für Linda Dallmann und Lea Schüller ein großer Erfolg vor eigenem Publikum in Essen.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012