Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DFB-Frauen verpassen den dritten Platz

Sonntag, 05. Juli 2015

Im "kleinen" Finale in Edmonton/Kanada unterlag die deutsche Frauen-Nationalmannschaft England nach Verlängerung 0:1 (0:0, 0:0). Das entscheidende Tor fiel in der 109. Minute durch einen Foulelfmeter.

Ohne die gewünschte Bronzemedaille verabschieden sich die DFB-Frauen aus Kanada. Für Torhüterin Nadine Angerer war dies das letzte Länderspiel für das DFB-Team, ebenso wird Bundestrainerin Silvia Neid nun an ihre Nachfolgerin Steffi Jones übergeben. Trotzdem konnten sich zwei Nationalspielerinnen über Ehrungen freuen. Célia Šašić wurde mit dem Goldenen Ball als Torschützenkönigin geehrt. Anja Mittag erhielt den bronzenen Ball als drittbeste Torjägerin.

Das Endspiel gegen England.
Das deutsche Team startete gut ins Spiel. Bereits nach 35 Sekunden musste die englische Torhüterin Karen Bardsley einen Schuss parieren. Nach einer Flanke von Sara Däbritz forderte Lena Petermann die Torhüterin heraus. Kurz darauf hatte Bianca Schmidt die nächste Chance. Bardsley war schon geschlagen, aber Englands Kapitänin Steph Houghton wehrte im letzten Moment den Kopfball von Schmidt vor der Linie ab. Nadine Angerer bekam in der 12. Minute Arbeit und konnte den Schuss von Houghton nach einer Ecke parieren. Hier wurde sichtbar, dass England sich auf Standardsituationen vorbereitet hatte. Obwohl das DFB-Team weitgehend das Spielgeschehen bestimmte, waren die Zuspiele zu unpräzise.

Nach dem Seitenwechsel gab es gute Gelegenheiten in Führung zu gehen, aber Däbritz scheiterte an Bardsley (53.), Petermann an der Abwehr (54.) und Tabea Kemmes Schuss ging am Tor vorbei (69.). Die Engländerinnen wurden nun offensiver und Fara Williams versuchte es mit einem Fernschuss in der 75. Minute, den Schmidt mit dem Oberkörper blocken konnte. So ging es nach 90 Minuten in die Verlängerung. Beide Teams hatte auch hier gute Chancen, aber kein Versuch führte zu einem Tor.

Bei den männlichen Kollegen zeigte sich schon häufiger, dass Elfmeterschießen nicht zu ihren Stärken gehört, anders bei den Engländerinnen. Nachdem Lianne Anderson im Strafraum zu Fall kam, wurde auf Strafstoß entschieden. Williams verwandelte souverän zum Siegtreffer in der 109. Minute.

U 17 Europameisterschaft

Die U 17- Juniorinnen beendeten ihre EM in Island im Halbfinale. Dort unterlagen sie in der Schlussminute der Schweiz mit 0:1.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012