Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DFB-Pokal ist gestartet

Dienstag, 06. August 2013

­Am Freitag, 02.08.2013 begann der DFB-Pokal 2013/2014. Von den 64 Teams, die in der ersten Runde starten, sind 18 Erstligisten sowie 17 Zweitligisten. Die 3. Liga ist mit acht Klubs im DFB-Pokal 2013/2014 vertreten. Die übrigen 21 Mannschaften kommen aus dem Amateurbereich. Dynamo Dresden wurde nach einem Urteil des DFB-Sportgerichtes von der Teilnahme ausgeschlossen. 14 Teams aus NRW gingen ab Samstag an den Start.

Ausgelost waren die Paarungen SV Lippstadt - Bayer Leverkusen, Fortuna Köln - FSV Mainz 05, SV Wilhelmshaven - Borussia Dortmund, Bahlinger SC - VfL Bochum, Eintracht Trier - 1. FC Köln für den Samstag, 03. August. Am Sonntag trafen Darmstadt 98 - Borussia Mönchengladbach, Arminia Bielefeld - Eintracht Braunschweig, SC Wiedenbrück - Fortuna Düsseldorf, Preußen Münster - FC St. Pauli und am Montag trafen der FC Nöttingen gegen den FC Schalke 04 und der MSV Duisburg gegen den SC Paderborn aufeinander.

Die Samstagspiele

Es gab keine großen Überraschungen an diesem Spieltag. Der SV Lippstadt hatte gegen Bayer 04 Leverkusen keine große Chance. Die Partie endete 1:6 für die Werkself. Benjamin Kolodzig schoss das Ehrentor vor 3.500 Zuschauern für Lippstadt. Für Bayer trafen Sidney Sam und Stefan Kießling (je 2 Tore), Lars Bender und Heung-Min Son.

Fortuna Köln unterlag dem FSV Mainz 05 mit 1:2. Vor 6.712 Zuschauern im Kölner Südstadion brachte Thomas Kraus die Fortunen in Führung. Doch Nicolai Müller (14.) und Choupo-Moting (87.) sicherten Mainz die zweite Runde.

Das Stadion in Wilhelmshaven war mit 8.000 Zuschauern ausverkauft. Der BVB tat sich ungewohnt schwer und brauchte bis zur 71. Minute um eine Chance in ein Tor zu verwandeln. Letztlich endete die Partie mit den Toren von Kevin Großkreutz, Marvin Ducksch und Robert Lewandowski 3:0 für Dortmund.

Der VfL Bochum trat beim Bahlinger SC an und gewann mit 1:3 vor 3.780 Zuschauern. Für Bochum trafen Piotr Cwielong (2 Tore) und Danny Latza. In der 90. Minute gelang Pierre-Christoph Göppert das Ehrentor für den Gastgeber.

Das letzte Spiel des Tages bestritt der 1. FC Köln bei Eintracht Trier vor 10.494 Zuschauern. Der neue Kölner Trainer Peter Stöger hatte sein Team auf den Pokalschreck Trier eingestellt. In der zweiten Halbzeit trafen Marcel Risse und Maxi Thiel für die Geißböcke.

Der Sonntag der Überraschungen

Dieser Spieltag hatte es in sich. Am frühen Nachmittag spielte Borussia Mönchengladbach bei Darmstadt 98. Die 16.500 Zuschauer mussten lange auf ein Tor warten und dann sahen sie insgesamt neun Stück. Nach einer torlosen regulären Spielzeit und Verlängerung ging es zum Elfmeter schießen. Das gewann Darmstadt mit 5:4.

Arminia Bielefeld hatte Eintracht Braunschweig zu Gast. Die rund 19.000 Zuschauer erlebten einen 2:1-Sieg der Arminia. Der Aufstiegsretter Sebastian Hille und Tim Jerat trafen für Bielefeld. Der Ex-Duisburger Timo Perthel gelang das Tor für die Gäste.

Eine böse Überraschung erlebte Fortuna Düsseldorf, die zu Gast beim SC Wiedenbrück war. Nachdem die Fortunen alle guten Chancen ausließen in Führung zu gehen, agierte Tobias Levels in der Nachspielzeit sehr unglücklich, was ihm eine Rote Karte einbrachte und seiner Mannschaft das Pokalaus. Den Foulelfmeter verwandelte Marwin Studtrucker zum 1:0 für die Gastgeber.

Der FC St. Pauli war bei Preußen Münster zu Gast. Das führte zu einem mit 15.000 Zuschauern ausverkauften Stadion. Diese Kulisse schien Münster Auftrieb zugeben, denn schon früh übernahmen sie das Spielgeschehen. Matthew Taylor krönte mit seinem Tor das Spiel und führte Preußen Münster in die nächste Runde.

Schalke 04 und ein NRW-Derby

Am Montagabend fanden die letzten Spiele der ersten Runde statt. Für den MSV Duisburg fing es gut an, aber nachdem Michael Gardawski die Zebras in Führung geschossen hatte, gelang dem SC Paderborn mit den Toren von Daniel Brückner und Rick ten Voorde das 2:1 noch vor der Pause. Die 17.191 Zuschauer sahen in der 80. Minute noch das 3:1 von Jens Wemmer ehe Filip Orsula in der ersten Minute der Nachspielzeit noch ein Anschlusstor zum 3:2 schoss. Damit ist der MSV ausgeschieden.

Der FC Schalke 04 musste beim Oberligisten FC Nöttlingen antreten und offenbarte dabei noch viele Schwachstellen. Vor 12.470 Zuschauern im Karlsruher Wildparkstadion zeigten sich die Nöttlinger sehr effektiv und die Knappen hatten Glück, dass keine frühen Tore der Gastgeber fielen. Erst nach 30 Minuten gelang Klaas-Jan Huntelaar das 1:0 und das zweite Tor fiel erst in der 3. Minute der Nachspielzeit, als der junge Leon Goretzka erfolgreich war.

Die nächste Runde

Am 10. August wird die nächste Runde ausgelost, die am 24. und 25. September stattfinden wird. Folgende NRW-Vereine sind noch dabei: Bayer 04 Leverkusen, der SC Wiedenbrück, Borussia Dortmund, VfL Bochum, der 1. FC Köln, Preußen Münster, Arminia Bielefeld, SC Paderborn und der FC Schalke 04. Für den SV Lippstadt, Fortuna Köln, Fortuna Düsseldorf, Borussia Mönchengladbach und den MSV Duisburg ist der Pokaltraum beendet.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012