Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DFB-Team Remis gegen Weltmeister

Freitag, 07. September 2018

Die deutsche Nationalmannschaft hat zum Auftakt der Nations League gegen Weltmeister Frankreich Remis gespielt. In der mit 67.485 Zuschauern ausverkauften Münchner Allianz-Arena kam die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw im ersten Auftritt nach der WM zu einem 0:0 (0:0).

Vor Torhüter Manuel Neuer bildeten Matthias Ginter, Jerome Boateng, Mats Hummels und Antonio Rüdiger die Abwehrreihe. Joshua Kimmich schirmte hinter Leon Goretzka und Toni Kroos ab. Davor sollten Thomas Müller und Marco Reus Sturmspitze Timo Werner in Szene setzen.

Die DFB-Auswahl startete schwungvoll: In der dritten Minute schaltete sich Rüdiger auf dem Flügel in die Offensive ein und erarbeitete den ersten Eckball. Danach tasteten sich beide Teams zunächst ab, dann fand Kroos mit einem Diagonalball Müller (9.), dessen Hereingabe geblockt wurde. Danach gewannen die Franzosen mehr Spielkontrolle, ohne jedoch für Torgefahr zu sorgen. In der 18. Minute dann der erste Torabschluss. Frankreichs Keeper Alphonse Areola hatte bei Werners Schuss aus halblinker Position aber nur wenig Mühe.

Reus scheitert an Areola

Das deutsche Team versuchte es immer wieder über die Außenpositionen, der entscheidende letzte Ball ins Zentrum kam aber zunächst nicht an. Erst in der 34. Minute wurde es gefährlich, Rüdiger erwischte einen Eckball von Kroos in zentraler Position aber nicht voll. Kurz darauf zwang auf der Gegenseite Olivier Giroud Neuer mit einem gefährlichen Kopfball zu einer Glanztat (36.). Kurz vor der Pause (43.) parierte der Kapitän auch einen direkten Freistoß von Kylian Mbappé aus rund 20 Metern. Und auch die letzte gute Chance der ersten Hälfte gehörte dem Weltmeister. Giroud verfehlte das deutsche Tor mit der Hacke nur knapp (45.+1).

Die "Equipe Tricolore" erwischte auch den besseren Start in Halbzeit zwei mit einem Schuss aus knapp zwölf Metern von Antoine Griezmann (48.), den Neuer aber sicher entschärfen konnte. Danach meldete sich wieder Deutschland in Person Werners zu Wort, der Areola aus spitzem Winkel prüfte (57.). Das Spiel war weiterhin im Mittelfeld hart umkämpft, ohne dass sich beide Mannschaften große Torchancen erarbeiten konnten. Das gelang als nächstes den Gästen, so durch Griezmanns Distanzschuss (64.). Im Gegenzug lenkte Areola eine Direktabnahme von Reus mit den Fingerspitzen um den Pfosten (65.).

Schlussoffensive nicht belohnt

Die Aktionen gewannen nun mehr Tempo, auch weil beide Teams jetzt mehr und mehr auf Kontergelegenheiten lauerten. Nach einem solchen schnellen Gegenangriff hatte Hummels die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an Areola (72.). Der kurz zuvor für Goretzka eingewechselte Ilkay Gündogan zielte kurz darauf aus aussichtsreicher Position aus 16 Metern etwas zu hoch (74.).

Die DFB-Auswahl erhöhte den Druck: Müllers Schlenzer und Ginters Kopfball nach der anschließenden Ecke kratzte Areola jeweils aus dem Toreck (75.). Nach einem Angriff über die linke Seite über Werner und Reus wurde Gündogan in letzter Sekunde geblockt (77.). In der Schlussphase spielten beide Teams weiter auf Sieg, ohne jedoch weitere gute Chancen zu erspielen.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012