Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DFB-Team verspielte eine 4:0-Führung

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Männer hat im letzten WM-Qualifikationsspiel des Jahres 2012 eine 4:0-Führung nicht halten können. Gegen Schweden ging die Partie mit einem 4:4-Unentschieden zu Ende.

Deutschland führt nach dem letzten Spiel dieses Jahres die Tabelle der Gruppe C mit 10 Punkten und 15:6 Toren an. Nach einem 6:1 Sieg gegen den Tabellendritten Irland am 11. Oktober wurde die Euphorie im Spiel gegen Schweden gedämpft.

Der Dortmunder Marco Reus stand von Beginn an auf dem Spielfeld, die NRW-Spieler Mario Götze (BVB), Marc-André ter Stegen (Borussia M`Gladbach), Benedikt Höwedes (FC Schalke 04) und André Schürrle (Bayer 04 Leverkusen) saßen auf der Reservebank. Das Tre-Kronor-Team hatte sich gegen die Färörer sehr schwer getan und nachdem Alexander Kacaniklic erst spät den Ausgleich schoss, war es Zlatan Ibrahimovic, der für den 2:1-Sieg sorgte. Er war es auch, auf den Bundestrainer Joachim Löw sein Augenmerk richtete.

Das deutsche Team zeigte von Beginn an, zu welch einer erstklassigen Leistung es fähig ist,  und die Schweden hatten dem nichts entgegen zu setzen. In der 8. Minute sorgte der wendige Marco Reus mit einem Rückpass auf Miroslav Klose dafür, das der das 1:0 ins Tor setzen konnte. Nur sieben Minuten später kam es zu einer Traumkombination der beiden Spieler, mit Doppel- und Rückpass, die zum 2:0 führte. Die Schweden waren geschockt. Per Mertesacker erzielte noch vor der Pause das 3:0 (39.). Vom schwedischen Ausnahmespieler mit bosnischen Wurzeln war nichts zu sehen.

Nach dem Seitenwechsel spielte die DFB-Elf weiterhin einen wunderbaren Fußball. Nach neun Minuten hatte Mesut Özil das 4:0 ins schwedische Tor gesetzt. Eigentlich hätte jetzt alles klar sein müssen, aber es kam anders. Die Schweden hatten sich gesagt, dass sie nichts zu verlieren hatten und mobilisierten ihre Kräfte. Nach einem Pass des eingewechselten Kim Kallström gelang Zlatan Ibrahimovic in der 62. Minute der Anschlusstreffer. Das Löw-Team machte nun einige Fehler. Wieder war es Kallström, der diesmal auf Mikael Lustig flankte, der das 4:2 ins Tor setzte. Nun spielte auch Ibrahimovic mit, doch seinen Pass konnte Lustig nicht zum 4:3 ins Netz setzen. Das gelang dann Johan Elmander in der 76. Minute. Den Schlusspunkt setzte dann Rasmus Elm. In der 3. Minute der Nachspielzeit gelang ihm das 4:4.

In Schweden wurde das "Wunder von Berlin" gefeiert. In Deutschland rieb man sich verwundert die Augen. Bundestrainer Joachim Löw hatte nach dem Spiel keine Erklärung für diese Entwicklung. Sein Team hatte 60 Minuten einen wunderbaren Fußball gespielt. Die DFB-Elf hat nun einige Monate Zeit, dieses Spiel zu analysieren. Erst am 22. März 2013 geht es in Kasachstan weiter. 

Aufstellungen:
Deutschland: Manuel Neuer - Philipp Lahm, Per Mertesacker, Holger Badstuber, Jerome Boateng, Toni Kroos, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller (67. Mario Götze), Marco Reus (88. Lukas Podolski), Mesut Özil, Miroslav Klose

Schweden:
Andreas Isaksson- Mikael Lustig, Andreas Granqvist, Jonas Olsson, Behrang Safari, Pontus Wembloom (46. Kim Källström), Samuel Holmén (46. Alexander Kacaniklic), Fredrik Larsson (78. Sana), Zlatan Ibrahimovic, Rasmus Elm, Johan Elmander



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012