Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DHB-Frauen bei EM ausgeschieden

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Mit einer 21:27-Niederlage gegen die Niederlande schieden die deutschen Frauen bei der Europameisterschaft in Frankreich aus. Sie beendeten den Wettbwerb auf Platz 9.

Schon bevor das DHB-Team das Spielfeld betrat waren die Chancen ins Halbfinale einzuziehen stark gesunken, denn Ungarn hatte Rumänien mit 31:29 geschlagen.

Anders als gegen Ungarn gelang den DHB-Frauen nun eine schnelle Führung. Doch statt sie zu verteidigen, ließen sie die Niederländerinnen immer besser ins Spiel kommen. Eigene Torwürfe gingen meist daneben. Schon bald führten die Gegnerinnen mit zwei Toren. Danach versuchte Bundestrainer Groener durch einige Wechsel wieder neuen Schwung ins Spiel zu bringen, aber die Niederländerinnen verteidigten ihren Vorsprung bis zum Spielende.

Auch wenn die deutschen Handballerinnen schon nach Hause fahren mussten, konnten sie mit der EM in Frankreich zufrieden sein. Sie haben gezeigt, dass man in Zukunft mit ihnen rechnen muss. Bundestrainer Groener hatte im Vorfeld der EM eine Veränderung eingeleitet. Sechs Debütantinnen standen im Team und die Spielerinnen  Emily Bölk, Xenia Smits, Julia Behnke und Alicia Stolle konnten ihr Können präsentieren. Torhüterin Dinah Eckerle überzeugte mit einigen guten Paraden und die Abwehr zeigte der Konkurrenz, worauf sie sich in Zukunft einstellen können. 



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012