Sportland NRW: DHB-Junioren feiern EM-Bronze
Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DHB-Junioren feiern EM-Bronze

Sonntag, 29. Juli 2018

Im kleinen Finale gelang den U20-Handballern Großes. Mit 29:26 setzten sie sich gegen Portugal durch und gewannen Bronze. Damit vergaßen sie die Halbfinalniederlage gegen Frankreich (26:28).

Nach drei EM-Titeln (2004, 2006, 2014) und zweimal Silber (2008, 2016) ist dieser Erfolg in Celje/Slowenien die erste Bronzemedaille in dieser Altersklasse. Für viele Spieler war es nach Bronze bei der U18-Europameisterschaft vor zwei Jahren das zweite Edelmetall.

Der Weg zu Bronze

Es begann am 19. 07. mit der Begegnung gegen Schweden, die mit 22:22 endete.  Einen Tag später konnte Rumänien mit 30:25 geschlagen werden. Nachdem dann auch die Partie gegen Island mit 25:25 endete, stand Deutschland als Gruppenerster in der Hauptrunde.

Dort wartete Gastgeber Slowenien. Trotz Heimvorteil unterlag Slowenien mit 22:26. und auch Serbien musste sich mit 20:32 geschlagen geben. Im Halbfinale traf das Team von Bundestrainer André Haber auf Frankreich. Gegen die französische Abwehr tat sich das Team schwer. Innerhalb von acht Minuten lag es mit 12:19 zurück. Nachdem es in der 48. Minute 18:24 stand, gingen alle schon von einer deutlichen Niederlage aus, doch bis zwei Minuten vor Schluss stand es 24:26. Den entscheidenden Treffer setzte aber Villeminot ins Netz und Deutschland unterlag mit 26:28.

Das kleine Finale

Diesmal sorgte Deutschland für eine gut stehende Abwehr, so dass in den ersten 15 Minuten Portugal nur zu drei Treffern kam. Bis zur Pause führte Deutschland mit 14:11. Danach baute Deutschland seinen Vorsprung aus. Innerhalb von fünf Minuten baute das DHB-Team seinen Vorsprung auf 18:12 aus. Nach dem letzten Treffer zog sich Hendrik Schreiber eine Knieverletzung zu und musste das Spielfeld verlassen. Die Portugiesen wollten das Spiel nicht kampflos dem DHB-Team überlassen. Innerhalb kurzer Zeit gelangen ihnen drei Treffer in Folge, Grund genug für André Haber eine Auszeit zu nehmen. Bis zum Ende blieb es spannend. Beim Stand von 28:25 gelang es Deutschlands Torwart Janis Boieck einen portugiesischen Wurf abwehren. Mit dem abschließenden 29:26 begann die deutsche Party. 

Spiel um Platz 3: Deutschland - Portugal in Celje 29:26 (14:11) Deutschland: Janis Boieck (TSV Bayer Dormagen), Leon Mehler (HC Empor Rostock); Luca Witzke (TUSEM Essen/4), Dimitri Ignatow (MT Melsungen/4), Fin Backs (MT Melsungen), Tim Matthes (Füchse Berlin/2), Janik Schrader (VfL Bad Schwartau), Lukas Stutzke (TSV Bayer Dormagen/1), Lukas Kister (TSV GWD Minden), Justin Kurch (SC Magdeburg), Joshua Thiele (TSV Burgdorf/2), Jannek Klein (FC Barcelona/6), Hendrik Schreiber (HSG Wetzlar/3), Mattis Michel (TuS Ferndorf/3), Frederik Simak (Füchse Berlin/3), Max Neuhaus (SC Magdeburg) <xml></xml> 



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012