Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DHB Team beendet die WM auf Platz 7

Samstag, 31. Januar 2015

Nach dem verpassten Einzug ins Halbfinale und der 23:28 Niederlage gegen Kroatien gewann die deutsche Handball Nationalmannschaft mit 30:27 gegen Slowenien. Mit diesem siebten Platz sicherte sie sich die Teilnahme an einem der drei Olympia-Qualifikationsturnieren für die Olympiade in Rio 2016.

Für dieses Spiel konnte Bundesrainer Sigurdsson wieder auf den Rückraumspieler Steffen Weinhold zurückgreifen, der gegen Kroatien noch wegen einer Oberschenkelverletzung fehlte.

Das Spiel
Das DHB-Team stand unter dem Druck, diese Partie gewinnen zu müssen, wenn es an der Olympia-Qualifikation teilnehmen wollte. Da auch den Slowenen das bisherige Turnier in den Knochen steckte, kam es zu einem eher zähen Beginn. Speziell in der Offensive hatte Deutschland zu Beginn Probleme. Uwe Gensheimer vergab von der Siebenmeter-Marke, Patrick Groetzki freistehend. So geriet das DHB-Team früh in einen 1:3 Rückstand, doch in der achten Minute schaffte Groetzki den Ausgleich. Als es erneut hinten lag, wechselte Sigurdsson Fabian Böhm für Paul Drux und Torhüter Silvio Heinevetter für Carsten Lichtlein ein. Bis zur Pause hatte sich die frühe Auszeit gelohnt und es stand 16:14 für Deutschland.

Wie schon in der ersten Hälfte hatte das DHB-Team keine Möglichkeit, Sloweniens Torjäger Natek zu stoppen. Hatte er zuvor schon fünf Tore erzielt, nutzte er den Freiraum nun für zwei weitere Tore. In der Folge gelang Patrick Wiencek mit seinem Treffer die erste Drei-Tore-Führung (19:16). Als Slowenien mit fünf Toren (43.) zurücklag, nahm Trainer Boris Denic eine Auszeit. Doch ein Foul an Martin Strobel führte zu einer Roten Karte für Luka Zvizej. Das DHB-Team nutzte die Überzahl zum 27:21. Da eine Parade von Heinevetter die Aufholjagd der Slowenen stoppte und Deutschland die Führung verteidigte, blieb es letztlich beim 30:27 und dem siebten Platz für das DHB-Team.

Deutschland - Slowenien 30:27 (16:14)

Deutschland: Lichtlein (1. - 11. /1 Parade), Heinevetter (11. - 60. /12 Paraden); Kneer 1, Gensheimer 13/4, Sellin 1/1, Wiencek 4, Pekeler, Groetzki 3, Weinhold 1, Strobel 2, Schmidt, Kraus 1, Müller, Schöngarth 2, Böhm 2, Drux 1.

Slowenien: Prost (1. - 45. / 7 Paraden), Skof (bei zwei Siebenmetern und 45. - 60. / 4 Paraden); Kavticnik 2, Natek 9, Cehte 2, Dolenec, Spiler, Skube 3, Zvizej M. 3, Zvizej L. 2, Gaber, Zorman, Bezjak 2, Kozlina, Gajic 3, Bundalo 1.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012