Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DHB-Team erreicht das Viertelfinale

Montag, 26. Januar 2015

Mit einem 23:16 gewann die deutsche Handballnationalmannschaft das Achtelfinale gegen Ägypten. Der Gummersbacher Torhüter Carsten Lichtlein wurde zum „Man of the match“.

Carsten Lichtlein stand das ganze Spiel über im deutschen Tor. Mit 20 Paraden, davon drei gehaltene Siebenmeter gegen Amer, gegen Mohamed, gegen Elahma, waren er und die starke Defensive des DHB Teams Garanten des Sieges.

Das Spiel
In Doha/Katar genossen die Ägypter Heimvorteil. Dennoch waren auch sie wie das DHB-Team nervös. Dies schien aber nicht für Lichtlein zu gelten, denn er war von Beginn an sehr wach. Schon in der dritten Minute parierte er gegen Ägyptens Torjäger El Ahmar. Zwei Minuten später hatte Steffen Weinhold mit einer Einzelleistung sein Team in Führung geworfen. Ägypten glich umgehend aus. Es kam wie es erwartet wurde, der mehrmalige Afrikameister agierte mit seiner robusten Gangart in der Defensive. So kam es zur ersten Zeitstrafe gegen Ahmed Abdelrahman, die die DHB-Auswahl nicht nutzte. Dennoch stand es in der 15. Minute 7:3, und dies, obwohl Deutschland zeitweise in Unterzahl agierte. In der 14. Minute musste Wiencek nach einem Zusammenprall mit einem Ägypter für zwei Minuten raus. Nachdem Lichtlein eine Glanzparade gezeigt hatte, warf Groetzki in Unterzahl das 7:3. Danach nahm Ägypten erst einmal eine Auszeit. Fünf Minuten später stand es schon 10:5. In der Folge hielt Lichtlein gleich zwei Siebenmeter. Als Ägypten auf 6:10 heran kam, nahm auch DHB-Coach Dagur Sigurdsson eine Auszeit. Mit einem 12:8 ging es in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel brachte Lichtlein die Ägypter weiter zur Verzweiflung und in der 40. Minute stand es 18:10 für das DHB-Team. Nur eine Minute später stand es erneut in Überzahl im Spiel. Kapitän Gensheimer hatte eine Ohrfeige bekommen und rächte sich mit einem Tor. In der 47. Minute musste der Ägypter Masry wegen seiner dritten persönlichen Strafe die Partie vorzeitig beenden. Beim Stand von 21:14 nahm Sigurdsson erneut eine Auszeit, um sein Team wieder auf Kurs zu bringen. Dies gelang dann auch, und die Partie endete mit 23:16 und dem Viertelfinaleinzug.

Dort wird das DHB-Team am Mittwoch, 28. Januar auf den Gastgeber Katar treffen.

Deutschland – Ägypten 23:16 (12:8)

Deutschland: Lichtlein (1. - 60./20 Paraden, davon drei Siebenmeter), Heinevetter; Kneer, Gensheimer, Sellin 1, Wiencek 2, Pekeler 1, Groetzki 5, Weinhold 3, Strobel 3, Schmidt, Kraus 1, Müller, Schöngarth 1, Musche, Drux 1.

Ägypten: Bakir, Khalil, Handawy; Abou Ebaid 1, Radwan, Abdelrahman, Issa 4, Elwakil, Amer 1, Elbassiouny, Hashem 2, El Masry, Nawar, Elderaa 1, Elahamar 4, Mohamed 3.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012