Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DHB-Team spielt erneut Remis

Dienstag, 15. Januar 2019

Am Dienstagabend haben die deutschen Handballer in einem spannenden Spiel gegen Frankreich im letzten Moment ein 25:25 kassiert. Dennoch hat das DHB-Team die Hauptrunde in Köln erreicht.

In der Partie gegen den Weltmeister Frankreich hat die deutsche Nationalmannschaft verpasst, ihre Führung zu halten. Im Spiel zuvor besiegte Brasilien das Team Russland mit 25:23 und hat ihr damit einen Gefallen getan. Nun geht es für das DHB-Team im letzten Spiel am Donnerstag gegen die Serben.

Frankreich trat ohne Superstar Nikola Karabatic an, der jedoch anwesend war. So sahen er und die anwesenden 13.500 Zuschauer in der ausverkauften Arena, dass Ludovic Fabregas schon nach 48 Sekunden eine Zwei-Minuten-Strafe zog. Damit ging Deutschland in Führung. Mit starker Unterstützung des deutschen Publikums gelang Andreas Wolff und der Abwehr einiges. Erst nach knapp sieben Minuten erzielte Michael Guigou für Frankreich das erste Tor zum 1:2. Doch die Franzosen zeigten, warum sie zu den Besten gehören und Uwe Gensheimer scheiterte erstmals bei einem Siebenmeter. Danach scheiterten die Franzosen zunächst einige Male am überragenden Andreas Wolff. Nur Luc Abalo gelang es, sein Team in Führung zu bringen (5:4). Nun rückte das Spiel von Fabian Wiede in den Fokus. Er sorgte mit zwei Sprungwurftoren erneut für die deutsche Führung und hatte danach auch einen guten Blick für seine Mitspieler. So stand es in der 25. Minute 8:6, was der französische Trainer zum Anlass nahm, den Torhüter zu wechseln. Doch auch er musste ein sehenswertes Tor von Martin Strobel hinnehmen und es ging mit einem 12:10 in die Pause.

Diese Pause tat den Franzosen gut und ihnen gelang schnell der Ausgleich auf 13:13. Nachdem dann Finn Lemke eine Zwei-Minuten-Stafe erhielt, verwandelte Kentin Mahé einen Siebenmeter. Nun stand es 15:14 für Frankreich. Das Spiel blieb spannend und die minimalen Führungen wechselten. Nach einem erstklassigen Tor von Uwe Gensheimer und einem Treffer von Fabian Böhm war erneut eine deutsche Zwei-Tore-Führung (22:20) hergestellt. Dann leistete sich eine Minute vor Spielende Timothey N'Guessan beim Stand von 25:24 ein Stürmerfoul gegen Jannik Kohlbacher. Die beste Gelegenheit die Führung auszubauen und das Spiel zu gewinnen. Doch der unglücklich agierende Böhm verlor den Ball. Darauf reagierte Frankreich sofort und N'Guessan glich zum 25:25 aus.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012