Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

DHB-Team startet in Köln

Freitag, 18. Januar 2019

Am Samstag, 19. Januar startet die deutsche Handball-Nationalmannschaft in die Hauptrunde in der Kölner Lanxess Arena. Dort hat sich als Gegner Island qualifiziert.

Nach dem Spiel gegen Frankreich hatte sich Deutschland schon für die Hauptrunde als Zweiter der Gruppe A qualifiziert. So konnte das Team befreit im letzten Spiel gegen Serbien antreten. Diese Partie konnte es mit 31:23 für sich entscheiden.

Foto: Die kalifornische Seelöwin „Astrid“ tippte auf ein Remis (c) W. Scheurer
Foto: Die kalifornische Seelöwin „Astrid“ tippte auf ein Remis (c) W. Scheurer

Ankunft in Köln

Am Freitag traf nun das DHB-Team in Köln ein und checkte in ein Hotel unweit der Arena ein, in der es 2007 seinen bisher größten Erfolg feiern konnte. Der Empfang in Deutz war großartig. Um 17:35 Uhr wurde das Gebäude des Deutzer Bahnhofs in ein  Lichtermeer, darunter auch alle Flaggen der teilnehmenden Staaten, getaucht. Ministerpräsident Armin Laschet nahm zusammen mit Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker sowie dem Präsidenten des deutschen Handballbunds, Andreas Michelmann und Anna Rapp (Europäischen Handballverband) auf dem Ottoplatz die Lichtinstallation in Betrieb „Handball ist Coming Home“.

Köln freut sich darüber, Gastgeber der wichtigsten Spiele dieser WM zu sein. Die Deutzer- und Zoobrücke sind beflaggt und auch einige Taxen fahren im WM-Look. Im Henkelmännchen fand eine Opening Party statt.

Im Deutschen Sport & Olympia Museum können junge Gäste auf einer kleinen Aktionsfläche zur Handball-WM sich im Siebenmeterwurf und Dribbeln ausprobieren.

Die Stadt Köln stellt den WM-Mannschaften vier Sporthallen für ihre Trainingseinheiten zur Verfügung. Die Nutzung ist mit den jeweiligen Schulleitungen und Vereinen vor Ort abgestimmt, die gegebenenfalls zeitweise auf andere Sportstätten oder Räumlichkeiten ausweichen.

Foto: WM-Mascottchen Stan im Kölner Zoo (c) W. Scheurer
Foto: WM-Mascottchen Stan im Kölner Zoo (c) W. Scheurer

Der erste Gegner

Das DHB-Team trifft zunächst auf Island. Bundestrainer Prokop hat sein Team auf die Spieler aus dem Hohen Norden eingestimmt. Island hatte sich am letzten Spieltag mit einem 24:22-Sieg gegen Mazedonien für die Hauptrunde qualifiziert. Das Team Island besteht aus sehr jungen und erfahrenen Spielern, die mannschaftsdienlich spielen und eine starke Abwehr aufbauen. Sieben der jungen Spieler haben noch nie an einem internationalen Turnier teilgenommen. Der beste Spieler ist der 28-jährige Aron Pálmarsson. Er gilt als eines der größten Talente im Welthandball. Fast hätte er einen Vertrag beim TBV Lemgo unterschrieben, spielte dann aber für den THW Kiel. Nun steht er seit 2017 beim FC Barcelona unter Vertrag. Islands Trainer Gudmundur Gudmundsson war von 1999 bis 2001 Trainer beim TSV Bayer Dormagen. Ebenso trainierte er von 2010 bis 2014 die Rhein Neckar Löwen.Die Außenspieler Bjarki Már Elísson steht aktuell bei den Füchsen Berlin, Arnór Gunnarsson beim Bergischen HC und Gísli Kristjánsson beim THW Kiel unter Vertrag.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012