Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Die 2. Runde des DFB-Pokals

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Am 30. und 31. Oktober wurde die zweite Runde im DFB-Pokal ausgespielt, darunter drei NRW-Derbys. Im Achtelfinale stehen nun noch sechs NRW-Vereine. Die Auslosung der Partien für die 3. Runde findet am kommenden Sonntag statt.

Bereits am Dienstag trafen der SSV Ulm 1846 Fußball und Fortuna Düsseldorf aufeinander und es dauerte gerade mal 13 Sekunden, da hatten die Gastgeber die Führung erzielt. Mit einem abgefälschten Schuss brachte Ardian Morina den Ball ins Tor. Es dauerte eine Zeit, bis sich Fortuna Düsseldorf von diesem Tor erholte, doch in der 15. Minute hatte Marvin Ducksch den Ausgleich geschafft. Danach lief es viel besser für die Fortunen, denn Rouwen Hennings gelang 18 Minuten später die Führung (33.), und noch vor der Pause baute Dodi Lukebakio mit einem Doppelpack (37./43.) die Führung mit zwei Distanzschüssen aus. Nach dem Seitenwechsel bemühte sich der Gastgeber, den Anschluss nicht zu verlieren, doch nachdem in der 70. Minute der eingewechselte Kevin Stöger das 5:1 ins Tor gesetzt hatte, war die Partie entschieden.

Ebenfalls am Dienstagabend traf der SC Paderborn auf den Fünftligisten BSG Chemie Leipzig. In Leipzig hatte Kai Druschky schon früh die Führung auf dem Fuß, aber er schoss knapp am Tor vorbei. Das machte Paderborn besser. Babacar Gueye nutzte in der 18. Minute eine Standardsituation zum 1:0. Auch der zweite Treffer der Ostwestfalen entwickelte sich aus einem Eckball. Uwe Hünemeier stand in der 28. Minute ideal und konnte unbedrängt per Kopf das 2:0 erzielen. Nach der Pause stand Leipzig ab der 55. Minute in Unterzahl auf dem Spielfeld. Das beeinträchtigte ihr Bemühen, den Anschluss zu erreichen. Das Problem erkannte auch Gueye und setzte in der 60. Minute das 3:0 ins Netz.

Einen Tag später

Borussia Dortmund hatte den 1. FC Union Berlin zu Gast. Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In der 40. Minute fiel dann ein Tor. Christian Pulisic brachte die Gastgeber in Führung. Im Gegenzug versuchte Kenny Redondo direkt den Ausgleich, doch er traf nur die Querlatte. Erst nach dem Seitenwechsel gelang Sebastian Polter das 1:1. Zehn Minuten später hatte Maximilian Philipp Dortmund wieder in Führung gebracht (73.). Doch Berlin blieb weiter dran und wurde belohnt. In der 87. Minute war es erneut Polter, dem der Ausgleich gelang. Die Entscheidung fiel in der 120. Minute der Verlängerung. Unions Abwehrspieler Marvin Friedrich hatte den einschussbereiten Pulisic gehalten und dafür die Gelb-Rote Karte gesehen. Marco Reus trat zum Elfmeter an. Er behielt die Nerven und setzte das 3:2 ins Tor.

1. FC Köln gegen den FC Schalke 04

Im Kölner Rhein-Energie-Stadion sahen die Zuschauer ein leidenschaftliches Spiel der Geißböcke. Sie spielten befreit auf und hatten zunächst auch noch Glück. Die Gäste dominierten zunächst, doch Kölns Spiel war konsequenter. So gingen die Geißböcke in der 43. Minute mit dem Tor von Jhon Córdoba auch verdient in Führung. Der Erstligist aus Gelsenkirchen kam erst zum Ausgleich, als Nabil Bentaleb einen Handelfmeter verwandelte (88.). So ging es in die Verlängerung, die jedoch kein Ergebnis brachte und Elfmeterschießen entscheiden musste. Nachdem Dominik Drexler im siebten Versuch verschossen hatte, hatte Mark Uth den Sieg auf dem Fuß. Er behielt die Nerven und traf zum 6:5 n.E.

Die Kölner hatten ihr bisher bestes Spiel gezeigt und konnten ein positives Fazit aus der Partie ziehen.

Leverkusen schießt Mönchengladbach aus dem Pokal

Die Werkself war zu Gast in Mönchengladbach und es dauerte gerade mal fünf Minuten, da hatte Julian Brandt die Führung ins Tor gesetzt. Und Leverkusen behielt sein gutes Spiel bei. In der letzten Minute der ersten Halbzeit erhöhte Tin Jedvaj auf 2:0. Das bittere Ende für die Fohlen kam in der zweiten Halbzeit. Die Gladbacher blieben harmlos und Leverkusen agierte gut. So gelang es Karim Bellarabi problemlos in der 67. und 74. Minute auf 4:0 zu erhöhen und Kevin Volland setzte in der 80. Minute, nach sehenswertem Zuspiel von Dominik Kohr, das 5:0 is Tor.

Duisburg siegt gegen Bielefeld

Die Arminia hatte die Zebras zu Gast und gerieten schon in den ersten 45. Minuten unter die Räder. John Verhoek (12.), der ins leere Tor köpfte, Fabian Schnellhardt (39.) und Cauly Oliveira-Souza (45.) trafen für den MSV. Die zweite Halbzeit blieb torlos und Bielefeld setzte damit seinen Negativtrend fort. Für Duisburg bedeutete dieser zu Null-Erfolg den erstmaligen Einzug ins Achtelfinale seit 2011.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012