Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat Klassenerhalt geschafft

Mittwoch, 13. Mai 2015

Die deutsche Eishockey Nationalmannschaft hat ihr Minimalziel erreicht und den Klassenerhalt geschafft, obwohl sie ihr letztes Gruppenspiel bei der 2015 IIHF Eishockey Weltmeisterschaft in Tschechien mit 2:3 nach Penaltyschießen gegen Österreich verloren hatte.

Diese WM stand unter keinem guten Stern. Insgesamt erhielt Bundestrainer Pat Cortina bis drei Tage vor Beginn der Spiele 22 Absagen. Vor dem letzten Gruppenspiel musste der Bundestrainer nicht nur auf den Stürmer Thomas Oppenheimer (Hamburg Freezers) verzichten, sondern auch auf Verteidiger Stephan Daschner (DEG), der nach dem Aufwärmen mit einer Verletzung kurzerhand absagte.

Dennoch gelang es dem DEB-Team gut ins erste Drittel zu starten. Als es in Unterzahl auf dem Eis stand, konnte Torhüter Dennis Endras (Mannheim) gefährliche Schüsse der Österreicher parieren. Der einzige NHL-Spieler des Teams, Tobias Rieder, scheiterte an Goalie Bernhard Starkbaum. Erst im Mittelabschnitt musste sich Endras geschlagen geben. In der 35. Minute brachte Thomas Raffl sein Team in Führung. Im Schlussabschnitt gelang Kapitän Michael Wolf der Ausgleich (45.) , doch Rafael Rotter fälschte nur 10 Minuten später einen Schuss von der Blauen Linie unhaltbar zur erneuten österreichischen Führung ab. Doch noch vor dem Schlusspfiff gelang Patrick Reimer (Nürnberg) der 2:2-Ausgleich. Da in der Verlängerung kein weiteres Tor fiel, entschied das anschließende Penaltyschießen. Konstantin Komarek sicherte Österreich den Sieg.

Da Frankreich einen Tag später den direkten Verfolger Lettland mit 3:2 schlug, und Österreich mit 1:10 den Kanadiern unterlag, blieb Deutschland auf dem fünften Tabellenplatz der Gruppe A. Damit war auch der Klassenerhalt geschafft. Ebenso bleibt Frankreich, der Mitausrichter der WM 2017, erstklassig. Österreich steigt ganz unglücklich ab. Obwohl es punktgleich (5) mit Frankreich und Lettland abschloss, hatte es mit -19 den schlechtesten Torvergleich.

Auslauf des Vertrages
Der Vertrag mit Bundestrainer Pat Cortina läuft nun nach drei Jahren aus. DEB-Präsident Franz Reindl äußerte sich nach dem WM-Aus nicht, da erst in der kommenden Woche Gespräche geführt werden. Die Vermutungen deuten auf eine erneute Verpflichtung von Uwe Krupp. Er hatte als Bundestrainer bei der WM 2010 in Deutschland das DEB-Team bis ins Halbfinale geführt. Diese erfolgreiche WM wurde auf dem vierten Platz beendet.

Qualifikationsspiele für die Olympischen Winterspiele 2018
Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bestreitet ihr Qualifikationsturnier für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang (Südkorea) vom 1. bis 4. September 2016 in der lettischen Hauptstadt Riga. Dort trifft sie im Kampf um ein Olympia-Ticket auf Gastgeber Lettland, Österreich und einen noch zu bestimmenden Qualifikanten.

Für die kommenden Spiele konnten sich die diesjährigen WM-Debütanten Timo Pielmeier, Björn Krupp, Stephan Daschner, Brent Raedeke und Nico Krämmer empfehlen.

Aufstellung Deutschland gegen Österreich
Deutschland: Endras (Pielmeier) – Köppchen, Krupp; Hager, Ullmann, Reimer – Müller, Krüger; Rieder, Pietta, Wolf – Kohl, Baxmann; Kink, Hospelt, Plachta –  Goc; Seidenberg, Raedeke, Krämmer; Ehliz.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012