Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Die Leverkusener Athleten beenden die WM auf Platz vier

Montag, 19. August 2013

Stabhochspringerin Silke Spiegelburg und Speerwerferin Linda Stahl beendeten die Leichtathletik WM in Moskau auf dem vierten Platz. Insgesamt holten die deutschen Athleten bei dieser Weltmeisterschaft mit vier Gold-, zwei Silber- und einer Bronzemedaille den fünften Rang.

Für Silke Spiegelburg war es wieder der undankbare vierte Platz. Bereits bei der WM 2009, den Olympischen Spielen 2012 sowie bei der Europameisterschaft 2012 in Helsinki verpasste sie knapp die Bronzemedaille. Dabei begann alles gut. Alle Höhen inklusive der 4,75 Meter sprang sie im ersten Versuch. Doch an 4,82 Meter scheiterte sie. Nun ruhen ihre Hoffnungen auf der nächsten WM.

Linda Stahl warf gleich im ersten Versuch mit 64,78 Meter ihre Tagesbestweite. Doch es waren 31 Zentimeter zu wenig, um mit der Bronzemedaille die WM zu beenden. Gold gewann Christina Obergföll mit 69,05 Meter.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012