Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Die Mannschaft gewinnt auch in Schottland

Dienstag, 08. September 2015

Am Montag, 7. September, gelang der Mannschaft in Glasgow ein 3:2 gegen Schottland. Deutschland führt die Tabelle der Gruppe D nun mit 19 Punkten vor Polen (17) an.

Gegenüber der Startelf gegen Polen hatte sich Bundestrainer Joachim Löw für Ilkay Gündogan (BVB) statt Karim Bellarabi (Bayer 04 Leverkusen) entschieden. Ansonsten unverändert trat die DFB-Team im mit 50.753 Zuschauern besetzten Hampden Park an. Die Mannschaft agierte offensiv und das schottische Team machte es ihr schwer, da es tief stand. Als aber die DFB-Elf die Abwehr durchbrechen konnte, gelangte Thomas Müller an den Ball. Er schoss aufs Tor und Scott Brown fälschte den Schuss unhaltbar für Schottlands Schlussmann David Marshall zum 1:0 ins Gehäuse ab. Obwohl die „Bravehearts“ nun auch in Richtung deutsches Tor spielten, kam es zu keinen gefährlichen Torszenen, bis Shaun Maloney einen Freistoß ausführte, der unglücklich auf Mats Hummels Bein traf und von dort aus an Neuer vorbei ins Tor kam (28.). Diesen Fauxpas wollte Deutschland gleich korrigieren, und es gelang Müller den Ball zu erobern und zum 2:1 ins Tor zu setzen (34.). Ein wunderschönes Tor von Mario Götze nur fünf Minuten später konnte nicht gegeben werden, da er sich im Abseits befand. Das war Pech, denn es waren noch zwei Minuten auf der Uhr, bevor es in die Halbzeitpause ging, als James McArthur zum 2:2-Ausgleich traf.

Gündogan dankt für das Vertrauen
Dieser Ausgleich führte nach dem Seitenwechsel zunächst zu einigen nervösen Fehlpässen auf deutscher Seite. Doch in der 54. Minute zeigte sich Müller auch als guter Vorbereiter. Als er im Strafraum sehenswert freigespielt worden war, sah er den mitgelaufenen Gündogan, dem er den Pass zuspielte und den der Dortmunder zum 3:2-Endstand ins Tor schob. Obwohl es auf beiden Seiten noch Torchancen gab, sollte keins mehr fallen.  
Einen Sieg benötigt das DFB-Team noch für das EM-Ticket. Das nächste Spiel findet am 8. Oktober in der irischen Hauptstadt Dublin gegen Irland statt, das aktuell den dritten Tabellenplatz einnimmt.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012