Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Die Mannschaft gewinnt den Confederations-Cup

Montag, 03. Juli 2017

Erstmals gewann ein DFB-Team den Confed-Cup. Das junge Team von Bundestrainer Joachim Löw sicherte sich den Sieg mit einem Tor (1:0) von Lars Stindl gegen Chile.

Im zweiten Aufeinandertreffen zwischen Deutschland und Chile in diesem Wettbewerb reichte ein einziges Tor gegen die erfahrenen Chilenen, um erstmals den Confederations-Cup zu gewinnen.

Der Weg zum Titel

Den Auftakt bestritt das DFB-Team gegen Australien. Bereits nach 5 Minuten hatte Lars Stindl sein Team in Führung gebracht. Nachdem Australien in der 41. Minute der Ausgleich gelang, konnte Julian Draxler einen Foul-Elfmeter zum 2:1 verwandeln. Nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte Leon Goretzka auf 3:1, doch Australien kam wieder heran und verkürzte auf 3:2. Doch dem jungen DFB-Team gelang eine Verteidigung der knappen Führung bis zum Spielende.

Das zweite Spiel der Gruppe B fand zwischen Deutschland und Chile statt. Aléxis Sanchez brachte die Südamerikaner schon in der 6. Minute in Führung. Erneut traf Lars Stindl, diesmal zum Ausgleich. Bis zum Spielende fiel kein weiteres Tor.

Das dritte Spiel der Gruppe B fand gegen Kamerun statt. Nach einer torlosen ersten Halbzeit bracht Kerem Demirbay in der 48. Minute das DFB-Team in Führung. Danach gab es eine Fehlentscheidung des kolumbianischen Schiedsrichters Wilmar Roldán Pérez. Emre Can wurde nach dem Seitenwechsel von Ernest Mabouka gefoult. Doch Pérez zeigte zunächst Sebastian Siani die Gelbe Karte. Nach einem Videobeweis erhielt er sogar Rot. Erst ein Hinweis des Videoschiedsrichters führte zum richtigen Ergebnis. Mabouka musste das Feld verlassen. Das folgende Spiel in Überzahl nutzte Timo Werner für zwei Tore (66., 82.), die zum 3:1 Sieg führten.

Im Halbfinale wartete Mexiko. Nachdem Leon Gortzka innerhalb von zwei Minuten (6.,8.) die DFB-Elf in Führung brachte, gelang es den Mexikanern trotz Chancen nicht, ein Tor zu erzielen. Erst in der 89. Minute schoss Marco Fabián den Ehrentreffer, denn Timo Werner hatte 30 Minuten zuvor auf 3:0 erhöht. Der 4:1 Siegtreffer erzielte Amin Younes in der 90+1. Minute. Damit war das Finale erreicht.

Das Finale

Es war ein intensives Spiel. Bundestrainer Joachim Löw hatte sein Team nur auf einer Position gegenüber dem Mexikospiel verändert. Für Benjamin Henrichs kehrte Shkodran Mustafi zurück in den Kader. Die erfahrenen Chilenen setzten das DFB-Team schnell unter Druck. Schon in der 3. Minute verhinderte Andre ter Stegen einen Treffer von Arturo Vidal. Der Druck blieb und es lag eine Führung der Chilenen in der Luft. Das DFB-Team kam nicht aus der Verteidigung heraus. Erst nach 15 Minuten konnte es sich befreien. Doch Chile setzte nach und Vidal versuchte erneut sein Glück. Ter Stegen ließ abprallen und hatte Glück, dass Alexis Sanchez den Abpraller nicht richtig annehmen konnte. Timo Werner eroberte in der Folge den Ball und passte genau auf Lars Stindl, der das 1:0 (20.) ins Tor setzte. Danach gab es bis zur Pause ein sehr intensives Spiel.

Nach dem Seitenwechsel wurde es unangenehmer. Ein Gerangel zwischen Joshua Kimmich und Chiles Schlussmann brachte eine Gelbe Karte für Kimmich und eine für Vidal. Nun bestand die Partie aus vielen Nicklichkeiten. So kam es zu einem Ellbogencheck von Gonzalo Jara an dem gut agierenden Timo Werner. Eine Rot würdige Strafe, die aber erst nach einem Videobeweis als Gelb-Verwarnung geahndet wurde. In den letzten 15 Spielminuten versuchten die Chilenen alles, um einen Ausgleich zu erzielen, doch die DFB-Elf verteidigte geschickt und so gewann sie mit nur einem Tor den Confed-Cup 2017.

Aufstellung:

Chile: Bravo – Isla, Medel, Jara, Beausejour – M. Diaz (Valencia, 53.) – Aranquiz (Leverkusen) (Sagal, 81.), Hernandes – Vidal – E. Vargas (Puch, 81.), A.Sanchez

Deutschland: ter Stegen – Ginter, Mustafi, Rüdiger – Kimmich, Goretzka (Süle, 90+2), Rudy, J. HectorStindl, Draxler – Werner (Can, 79.)

Reserve: Leno, Trapp (Tor), Henrichs, Plattenhardt, Brandt, Demirbay, Younes, Wagner



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012