Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Die Überraschungen der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals der Männer

Sonntag, 31. Juli 2011

Am 29. und 30. Juli fanden die Spiele des DFB-Pokals mit NRW-Beteiligung statt. Die ersten Bundesligisten haben sich schon verabschiedet, darunter die Erstligisten VfL Wolfsburg, Werder Bremen, FC Freiburg sowie der NRW-Verein Bayer 04 Leverkusen.

Am Freitag traf Rot-Weiss Essen auf den 1. FC Union Berlin. Vor 12.701 Zuschauern brachte Brauer (22.) Essen in Führung. In der 71. Minute erhöhte Koep auf 2:0, aber die Union kam in den letzten Minuten mit den Toren von Zoundi (82.) und Terodde (90.) zum 2:2-Ausgleich. Nach einer torlosen Verlängerung konnte Essen im Elfmeterschießen das Spiel für sich entscheiden, das letztlich mit 6:5 endete.

Im zweiten Freitagsspiel war Borussia Mönchengladbach zu Gast beim SSV Jahn Regensburg. Im ausverkauften Stadion brachten Stanzl (14.) und Reuss (23.) die Borussia in Führung. Ein Foulelfmeter, den Schweinsteiger in der 30. Minute verwandelte, brachte Regensburg den Anschluss, aber de Camargo machte mit seinem Tor in der 70. Minute den Gladbacher Sieg perfekt.

Die Samstagspiele
Am Samstag war Bayer Leverkusen zu Gast bei Dynamo Dresden. Bis zur 49. Minute führte Leverkusen mit den Toren von Derdiyok, Sam und Schürrle mit 3:0. Ab der 68. Minute gelang Dresden der Ausgleich. Schuppan (68.), und zweimal Koch (70., 86.) brachten die Verlängerung für die Gastgeber, die die Dresdner dann in der 117. Minute mit dem Tor von Schnetzler für sich entschieden. Bayer Leverkusen schied damit aus.

Borussia Dortmund war zu Gast beim SV Sandhausen. Im ausverkauften Stadion trafen Lewandowski (10., 90.) und Kagawa (56.) zum 3:0 Sieg für den deutschen Meister.

Der VfL Bochum hatte es bei Hansa Rostock nicht so leicht. Vor 12.700 Zuschauern brachte Jänicke Rostock in Führung. Aydin konnte ausgleichen, aber Kostal traf erneut zur Führung. Da die Verlängerung torlos blieb, entschied das Elfmeterschießen, das der VfL gewann.

Der MSV Duisburg war zu Gast in Babelsberg. Schon in der 6. Minute stand es 1:0 für die Gäste durch ein Eigentor von Stroh-Engel. In der 30. Minute erhöhte Domowtschiski auf 2:0 für Duisburg. Weiter Tore fielen nicht mehr.

Im NRW-Duell Rot-Weiss Ahlen gegen den SC Paderborn gab es für Ahlen eine böse Überraschung. Paderborn war in Torlaune und Ahlen setzte dem nichts entgegen. So endete die Partie mit den Toren von Alushi (12., 29.), Krösche (23. Foulelfmeter), Taylor (30.,71., 83.), Proschwitz (47., 86.), Kara (79.) und Meha (84.) mit 0:10 für die Gastgeber.

Arminia Bielefeld hatte den 1. FC Nürnberg zu Gast. Ein einziges Tor gelang der Arminia in der 15. Minute als Jerat traf. Danach schlug die Stunde für Markus Feulner, der in der vergangenen Saison noch in Dortmund unter Vertag stand. Innerhalb von 13 Minuten hatte er das 1:3 (26., 35., 39.) für Nürnberg erzielt. Mak und Pekhart erhöhten in der Folge auf 1:5.

Rot-Weiß Oberhausen unterlag dem FC Augsburg mit 1:2. Für Oberhausen traf Kullmann (24.), für Augsburg Verhaegh (31.) und De Roeck (120.) in der Verlängerung.

Die Sonntagspiele
Am Sonntag gab es die letzten Spiele mit NRW-Beteiligung. Alemannia Aachen war zu Gast beim Karlsruher SC. Dabei konnte Karlsruhe sich mit 3:1 das Weiterkommen sichern. Für Karlsruhe trafen Milchraum (26.), Kempe (83.) und Krebs (90.+4). Das Tor für Aachen erzielte Kratz in der 7. Minute.

Das interessanteste Spiel gab es im Flughafenstadion, in Köln-Höhenberg zu sehen. Im Heimstadion des NRW-Ligisten Viktoria Köln empfing der Sechstligist Germania Windeck das Bundesliga-Team von 1899 Hoffenheim.   
Hoffenheim konnte sich erst in der Verlängerung für die nächste Runde qualifizieren. Buchholz brachte die Gastgeber in der 36. Minute in Führung. Hoffenheim hatte viele Chancen, aber es nutzte wenige. Salihovic traf erst in der 51. Minute zum Ausgleich. Die Windecker spielten aufopfernd und hielten das 1:1 bis zur Verlängerung. Dort wiederholte sich das Bild der regulären Spielzeit. Dennoch gelang Johnson in der 99. Minute das 2:1 für den Erstligisten. Ein verwandelter Freistoß von Babel in der 116. Minute brachte den 1:3-Endstand. 1899 Hoffenheim hatte keine erstklassige Leistung gezeigt. Die Spieler von Germania Windeck hatten bis zur Erschöpfung gespielt und mit nur 3 Gegentoren ein erstklassiges Ergebnis erzielt.

Ganz anders verlief das Spiel des Siebtligisten FC Teningen gegen den Titelverteidiger Schalke 04. Mit 1:11 endete diese Partie. Das Tor für Teningen erzielte Kirstein in der 20. Minute. Die Schalker Torschützen waren: Huntelaar (3., 22., 39., 64.), Papadopoulos (7.), Raúl (13., 32. ), Holtby (58., 75.) und  Gavranovic (70., 79.).

Fortuna Düsseldorf war zu Gast bei Hessen Kassel. Bröker (25.), Roesler (80.) und Fink (86.) schossen die Fortuna vor 14.850 Zuschauern in die nächste Runde.

Das NRW-Duell am Sonntag hieß SC Wiedenbrück 2000 gegen den 1. FC Köln. Im ausverkauften Stadion gewann der 1. FC Köln mit 3:0. Novakovic traf 2 Mal nach Vorarbeit von Lukas Podolski (23., 45.). Das dritte Tor erzielte Jajalo (78.).

Die zweite Hauptrunde findet am 25. Oktober 2011 statt. Aus NRW werden Rot-Weiss Essen, Borussia Mönchengladbach, SC Paderborn, MSV Duisburg, Borussia Dortmund, VfL Bochum, Schalke 04, Fortuna Düsseldorf und der 1. FC Köln teilnehmen.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012