Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Die Viertelfinals der Kölner Haie und Düsseldorfer EG

Sonntag, 24. März 2019

In der Viertelfinalserie der Playoffs haben sich die Kölner Haie ein Spiel sechs erzwungen. Die Düsseldorfer EG hat eine weitere Niederlage hinnehmen müssen.

Für die DEG war es ein schlechter Abend. Bereits am Freitag hatte man vor heimischem Publikum mit 1:2 verloren. Die Augsburger Panther hatten damit die Serie ausgeglichen. Nun war man in Augsburg zu Gast. Beide Teams gingen hochmotiviert ins Spiel und zeigten ein ausgeglichenes Spiel, allerdings ohne große Torchancen. Das Augsburger Publikum hatte den Düsseldorfer Verteidiger Ryan McKiernan im Fokus. Sie warfen ihm, wie man im Fußball sagt, Schwalben in den bisherigen Partien vor. So hielten sie Zettel mit der Aufschrift „#58 Diver“ hoch. Manche Anfeindungen motivieren die entsprechenden Spieler und so war es auch bei McKiernan, der die DEG in der 19. Minute in Führung schoss. Doch gleich zu Beginn des Mittelabschnitts erhielten die Augsburger ein Powerplay und Matt Fraser glich aus (22.). Nun wollten beide Teams die Führung und so gestaltete sich das Spiel. Die beiden Torhüter Mathias Niederberger und Olivier Roy standen nun im Fokus und hielten einige Zeit ihren Kasten sauber. Doch dann musste sich Roy innerhalb von 52 Sekunden gleich zweimal geschlagen geben. Zunächst fälschte Jerorme Flaake einen Schuss von der Blauen Line zum 2:1 ab, dann erhöhte Alex Barta noch vor der Pause auf die 3:1-Führung für Düsseldorf. Doch dann kam alles anders. Im Schussdrittel brachte Jaroslav Hafenrichter die Augsburger mit seinem Treffer zum 2:3 (43.) wieder ran. Diese knappe Führung hielt die DEG bis kurz vor dem Abpfiff. Augsburgs Trainer Mike Stewart nahm eine Minute vor dem regulären Spielende Roy zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Das reichte David Stieler zum 3:3-Ausgleich. Nur 92 Sekunden in der Overtime brauchte Thomas Holzmann, um die Augsburger in der Serie in Führung zu bringen.

Am kommenden Freitag erhält die DEG in Düsseldorf entweder die Möglichkeit, die Serie erneut auszugleichen oder sie beendet die Saison.

Kölner Haie holen sich ein sechstes Spiel    

Wie es anfühlt mit dem Rücken zu Wand zu stehen und ein Spiel unter dem Motto „do or die“ zu spielen, wissen die Kölner Haie. Vor dem Abendspiel lagen sie in der Viertelfinalserie gegen Ingolstadt mit 1:3 zurück. Sie hatten am Freitag in Ingolstadt in der Verlängerung mit 2:3 verloren. Nun spielten sie vor heimischem Publikum und es wurde eine nervenaufreibende Partie.

Schon nach vier Minuten standen die Haie in Unterzahl auf dem Eis und Daren Olver brachte die Gäste in Führung. Nach dem Motto einmal schütteln und weiter, legten die Haie nun los. Sie erspielten sich einige Torchancen, doch erst Fabio Pfohl traf in der 18. Minute zum erlösenden 1:1. Dass es dann eine Minute später zu keiner erneuten Gästeführung kam, war der großartigen Reaktion von Haie-Goalie Gustaf Wesslau zu verdanken. Im Mittelabschnitt war es der immer aktive Stürmer Ryan Jon, der ein Auge für Michael „Mike“ Zalewski hatte. Der brachte dann mit seinem ersten Playoff-tor die Haie in Führung. Doch wie immer in dieser Partie brauchte der ERC nur wenige Sekunden um auszugleichen. Das Spiel der Haie verflachte und Ingolstadt übernahm die Regie. Auch ein Powerplay in den ersten Minuten des Schlussabschnittes nutzen die Haie nicht. Erst in der 45. Minute gelang es Frederik Tiffels nach Zuspiel von Jason Akeson, die Haie mit 3:2 in Führung zu bringen. Die Kölner versuchten die Führung auszubauen, aber der ERC hielt dagegen. Die Spannung auf den Rängen wuchs. Beide  Teams erspielten sich Chancen. Erst als Jason Akeson kurz vor dem Abpfiff das 4:2 ins leere Tor setzte, brandete Jubel in der Arena auf. Zu Spiel 6 geht es am Freitag nach Ingolstadt. Ein weiteres eventuell letztes Karriere-Spiel des unermüdlichen Stürmers Ryan Jones.

Mannheimer Adler, Jungadler und Kölner „Jung“haie

Die Mannheimer Adler haben sich als erstes Team für das Halbfinale qualifiziert. Ihre Jungadler standen in der DNL im Finale gegen die Kölner „Jung“haie. Die haben am Samstag auch das zweite Spiel der Playoff-Finalserie (best-of-three) um die Deutsche Meisterschaft gegen die Jungadler verloren und beenden die Saison als Vizemeister.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012