Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Düsseldorfer EG steht im Halbfinale, Iserlohn Roosters unterliegen in Ingolstadt

Mittwoch, 25. März 2015

Mit einem 2:1 Sieg gegen die Hamburg Freezers hat sich die Düsseldorfer EG ins Halbfinale gespielt. Die Iserlohn Roosters mussten sich in Ingolstadt mit einer 1:6 Niederlage in die Sommerpause verabschieden.

Im Gedenken an die Opfer der Fluges 4U 9525* begannen beide Spiele mit einer Schweigeminute.

Düsseldorfer EG
Die DEG nennt es selbst das „rot-gelbe Märchen“. Nachdem sie sich das siebte Spiel erkämpft hatte, trat die DEG am Dienstagabend in Hamburg zur entscheidenden Partie an. Die Gastgeber waren in den ersten Minuten die überlegenere Mannschaft. Doch wieder einmal zeigte sich die Klasse des DEG Torhüters Tyler Beskorowany. Nach nur drei Minuten prüfte ihn Kevin Clark, doch er kam nicht an ihm vorbei. Ebenso konnten auch weitere Spieler der Freezers Beskorowany nicht überwinden. Auf der Gegenseite hatte Michael Davies eine gute Chance, die aus einem Konter entstand, doch der Schuss ging über das Gehäuse. Im Mitteldrittel kamen die Düsseldorfer viel besser ins Spiel und prüften ERC-Torhüter Sebastien Caron, doch auch er hielt seinen Kasten sauber. Dann geriet die DEG in Unterzahl. Daniel Kreutzer nutzte einen Fehler der Hamburger, passte auf Manuel Strobel und der traf zum 1:0 aus DEG Sicht. Doch die Antwort folgte prompt. Drei Minuten später hatte Kevin Clark ausgeglichen. Mit diesem Ausgleich ging es ins Schlussdrittel. Düsseldorf wollte dieses Spiel gewinnen. In diesem Viertelfinale hatte die DEG schon drei Niederlagen gegen Hamburg (4:0, 2:1, 4:2) hinnehmen müssen. Dieser unbedingte Wille führte nach 28 Sekunden zur erneuten Führung der Düsseldorfer. Nach einem schnellen Pass von Michael Davies traf Travis Turnbull zur erneuten Führung. Hamburg setzte alles auf einen Ausgleich, aber auch eine Überzahl konnte nicht genutzt werden. Auf der Gegenseite hatten Stephan Daschner und Bernhard Ebner noch guten Chancen, die Führung zu erhöhen, aber auch diese blieben ungenutzt. So endete das siebte Spiel dieser Viertelfinalserie mit 2:1 für die Düsseldorfer EG. Der Jubel der Rot-Gelben war riesengroß.

Am Freitag treffen sie in Spiel 1 auswärts auf den amtierenden Meister ERC Ingolstadt. Das erste Heimspiel dieser „best-of-seven“-Serie am kommenden Sonntag ist schon fast ausverkauft.

Iserlohn Roosters
Rooster Spieler Cody Sylvester hatte vor dem Spiel bemerkt, dass die Roosters nun Geschichte schreiben könnten. Noch nie hatten die Sauerländer in einem Halbfinale gestanden. Sehr motiviert traten sie nun in Ingolstadt an und setzten den Meister unter Druck. Nach vier Minuten wurde dies belohnt. Cody Sylvester traf zur Iserlohner Führung. Doch die Ingolstädter wollten sich nicht von der Titelverteidigung verabschieden und hatten auch das Glück auf ihrer Seite. Alexandre Picard schoss auf das Tor und der Puck rutschte durch Matthias Langes Fanghang ins Tor. Bis kurz vor Drittelende stand es pari, da gelang Brandon Buck (19:45) die Führung für den ERC. Dann ging es Schlag auf Schlag. So sehr sich die Iserlohner auch bemühten, das Glück stand ihnen nicht zur Seite. In der 24. Minute erhöhte Ingolstadt auf 3:1. Das Scheibenglück lag auch im Schlussdrittel auf Ingolstädter Seite. Trotz Reihenumstellung und großem Einsatz kam Iserlohn nicht mehr gefährlich vor das gegnerische Tor. Dafür schlug nun der ERC zu. Christoph Gawlik (50.) und Jared Ross (54.; 59.) machten die Niederlage perfekt.

Rooster Coach Jari Pasanen war dennoch sehr stolz auf sein Team. Die Iserlohn Roosters hatten eine sehr gute Saison gespielt. Der Einzug ins Halbfinale stand greifbar nah.

Am Freitag trifft Torschütze Christoph Gawlik auf seinen neuen Verein. Ab der Saison 2015/16 wird er das Trikot der Düsseldorfer EG für zunächst zwei Jahre tragen.

*Der Germanwings Flug 4U 9525 ist am Dienstag, 24.03.2015 um 10:53 Uhr auf seinem Weg von Barcelona nach Düsseldorf über den französischen Alpen abgestürzt. An Bord waren 144 Passagiere und 6 Crew-Mitglieder. Unter den Todesopfern befinden sich 72 deutsche Mitbürger. Darunter eine 16-köpfige Schulklasse und zwei Lehrkräfte des Joseph-König-Gymnasiums in Haltern. Die Schüler der Oberstufe waren auf dem Rückweg von einem einwöchigen Schüleraustausch in der Nähe von Barcelona. NRW Ministerpräsidentin Hannelore Kraft begleitet am heutigen Tag Bundeskanzlerin Angela Merkel an den Absturzort. Opens external link in new windowhttps://land.nrw/



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012