Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Ein Arbeitssieg zum Auftakt

Samstag, 11. Mai 2019

Das erste Spiel der Eishockey-Weltmeisterschaft 2019 bestritt das DEB-Team gegen Großbritannien und konnte sich nach einem torlosen ersten Drittel einen 2:1 Auftaktsieg sichern.

Aufsteiger Großbritannien spielte nach 25 Jahren nun wieder Erstklassig. Es war einst  eine große Eishockeynation, gewann bei den Olympischen Winterspielen 1936 in Garmisch-Partenkirchen die Goldmedaille und sicherte sich zugleich den WM- und EM-Titel. Gewonnen wurde damals unter anderem gegen die Eishockey-Großmächte Kanada und Schweden. Erst 2017 stieg die Nationalmannschaft von der B in die Gruppe A der 1. Division auf. 2018 hatte diese charakterstarke Mannschaft dann den Aufstieg in die A-WM geschafft. Eine Sensation.  Unter dem Motto "Dare to dream" lief das Team um Torhüter Ben Bowns und Rekordtorschütze Colin Shields nun auf.

Auf der deutschen Seite hatte Bundestrainer Toni Söderholm im Tor Mathias Niederberger (DEG) das Vertrauen ausgesprochen. Im ersten Drittel dominierte die deutsche Nationalmannschaft, aber Spieler wie Leon Draisaitl wurden so gut abgeschirmt, dass etliche Schüsse keinen Spieler fanden und wenn doch, dann zeigte Ben Bowns sein Können. Auf der Gegenseite wurde Mathias Niederberger kaum geprüft, aber gegen Ende des ersten Drittels unterlief NHL-Verteidiger Korbinian Holzer ein Fehler und Niederberger musste eingreifen. Bowns stand auch im Mittelabschnitt im Fokus. Er parierte so manche gute Torchance. Doch in der 40. Minute gelang es dem Mannheimer WM-Debütanten Moritz Seider (40.) auf Zuspiel von Yannic Seidenberg ihn zu überwinden und es stand 1:0. Der Ausgleich fiel im Schlussdrittel. Leon Draisaitl verlor den Puck hinter dem Tor und Mike Hammond dankte ihm mit dem 1:1-Ausgleich (44.). Das deutsche Spiel nahm an Fahrt auf und  Yasin Ehliz traf zum 2:1 (51.). Zwei Minuten später sorgte Leon Draisaitl für die Entscheidung. Im Zusammenspiel mit Markus Eisenschmid und Matthias Plachta fiel das 3:1.

Bereits am Sonntag steht das zweite WM-Spiel für die deutsche Nationalmannschaft auf dem Programm. Um 16.15 Uhr trifft die DEB-Auswahl auf Dänemark. An diesem Tag wird auch der 27-jährige Philipp Grubauer,  Goalie des NHL-Clubs Colorado Avalanche, zur Mannschaft stoßen und am Montag ins Mannschaftstraining einsteigen.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012