Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Eine knappe Niederlage und ein Sieg

Montag, 01. Mai 2017

Nach einer 3:4 Niederlage in der Verlängerung im ersten Spiel, gewann das DEB-Team das zweite Länderspiel gegen Lettland am heutigen Tag mit 3:2.  

Es waren die letzten Duelle der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft vor der am kommenden Freitag beginnenden 2017 IIHF-Eishockey Weltmeisterschaft.

In Bietigheim zeigte das DEB-Team vor 4.165 Zuschauern eine gute Leistung, die jedoch nicht belohnt wurde. Dafür gelang es ihm einen Tag später in der ausverkauften Eissporthalle von Ravensburg. Ein junger Spieler machte an beiden Tagen auf sich aufmerksam – Frederik Tiffels (Western Michigan University).  

Die knappe Niederlage von Bietigheim
Erstmals stand Thomas Greiss (New York Islanders) im Tor der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft. Von Beginn an zeigten beide Teams ein schnelles Spiel, in der sich das DEB-Team zunächst mehr Chancen erspielte. Doch dann fiel in der 14. Minute das Tor auf der Gegenseite. Lettlands Kapitän Kaspar Daugavins brachte sein Team mit einem sehenswerten Tor in Führung. Bis zur Pause hielt Lettland sie und baute sie dann in der 6. Minute des Mittelabschnitts mit dem Tor von Uvis Janis Balinskis aus. Der nun bestehende 0:2 Rückstand sagte nichts über die Leistung des Teams von Marco Sturm aus. Es kämpfte und versuchte immer wieder ein Tor zu erzielen, aber der beim HC Lugano unter Vertrag stehende Torhüter Elvis Merzļikins ließ sich nicht überwinden. Das gelang erst Marcus Kink (Adler Mannheim) kurz gegen Ende des Mittelabschnitts, indem er einen Schuss des Kölners Moritz Müller ins Tor stocherte. Im Schlussdrittel wurde dann die gute Leistung von Frederik Tiffels belohnt, als er mit einem Bauerntrick zum Ausgleich traf. Damit hatte der 22-jährige gebürtige Kölner sein erstes Länderspieltor geschossen. Dann gelang es aber Gunars Skvorcovs noch, Lettland in der 59. Minute erneut in Führung zu bringen. Als aber Frank Hördler (Eisbären Berlin) in den letzten Sekunden noch zum 3:3 traf, ging es in die Verlängerung. Eine Unterzahl des deutschen Teams brachte dann die Niederlage, denn Roberts Bukarts traf zum entscheidenden 4:3.  
 
Deutsche Aufstellung von Bietigheim
Greiss (aus den Birken) – Abeltshauser, Krueger; Gogulla, Tiffels, Plachta – Müller, Reul; Wolf, Raedeke, Reimer – Hördler, Akdag; Schütz, Kahun, Macek – Zerressen; Seidenberg, Fauser, Kink

Der Sieg von Ravensburg
In Ravensburg stand nun auch der NHL-Spieler Dennis Seidenberg (New York Islanders) auf dem Eis und Dennis aus den Birken (EHC RB München) im Tor. Wie in Bietigheim zeigten auch diesmal beide Teams wieder ein schnelles Spiel und beide spielten sich auch Torchancen heraus. Immer wieder fiel der teamorientiert spielende Frederik Tiffels auf. Im Mittelabschnitt umspielte er seine Gegner und traf dann schnörkellos zum 1:0. Die Letten kamen oft nur bis in die neutrale Zone, wurden im eigenen Drittel eingeschnürt, aber wenn sie vor das deutsche Tor kamen, waren sie gefährlich. Doch das nächste Tor im Schlussabschnitt schoss erneut Tiffels. Er trat erneut zu einem Solo an, ließ sich von keinem lettischen Spieler beeindrucken und traf per Rückhand zum 2:0 (49.). Lettland blieb dran und in der 52. Minute gelang dann Frenks Razgals der Anschlusstreffer. Doch drei Minuten später zog Dennis Seidenberg ab und erhöhte wieder auf die 2-Tore-Führung. Als das DEB-Team erneut in Unterzahl auf dem Eis stand, wurde auf lettischer Seite alles auf eine Karte gesetzt, der Torwart heruntergenommen und ein sechster Feldspieler in die Partie gebracht. Es fiel jedoch kein Tor. Erst in der 59. Minute gelang Lauris Darzins das 2:3, doch das änderte nichts mehr an dem deutschen Sieg.   

Ravensburger Aufstellung:
Aus den Birken (Brückmann) – Müller, Seidenberg; Gogulla, Hager, Schütz – Ehrhoff, Krueger; Ehliz, Tiffels, Reimer – Abeltshauser, Hördler; Rieder, Kahun, Macek – Reul; Seidenberg, Fauser, Kink.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012