Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Eine Niederlage und ein Sieg

Samstag, 27. April 2019

Die deutsche Eishockeynationalmannschaft hat in den zwei Spielen gegen Österreich sowohl eine 2:3-Niederlage als auch einen 5:1-Sieg verbuchen können. Am 7. Mai 2019 trifft sie in der Mannheimer SAP Arena auf die USA.

Die erste Partie gegen Österreich, das insgesamt fünfte von sieben Länderspielen im Rahmen der WM-Vorbereitung, fand in Regensburg statt. In diesem Spiel musste  Bundestrainer Toni Söderholm kurzfristig auf den erkrankten Stürmer Fabio Pfohl (KEC) verzichten. Im Tor stand Mathias Niederberger (DEG). Nachdem Leon Draisaitl sein Team in der 18. Minute in Führung gebracht hatte, erhöhte er in der 25. Minute auf 2:0. In beiden Fällen war Frederik Tiffels (KEC) an den Toren beteiligt. Anhand der Chancen hätte das deutsche Team höher führen können, doch der österreichische Goalie Lukas Herzog konnte entweder parieren, oder die Schüsse gingen knapp vorbei. Danach verflachte das deutsche Spiel und in der 29. Minute hatte Daniel Jakubitzka den Anschlusstreffer ins Tor gesetzt. Hatte Niederberger sich im Mittelabschnitt mit zwei Paraden auszeichnen können, hatte er in der 53. Minute gegen Lukas Haudum keine Chance. Nun stand es 2:2. Das 3:2 für Österreich gelang dann Dominique Heinrich.

Ein Sieg in Deggendorf

In dieser Partie stand auch Fabio Pfohl wieder auf dem Eis. Trug im ersten Spiel der NHL-Spieler Korbinian Holzer das Kapitäns-C, war es diesmal Moritz Müller (KEC). Das Tor hütete nun Dustin Strahlmeier (Schwenningen). Im österreichischen Tor stand  David Kickert und der wurde im ersten Drittel mehrfach geprüft.

Gleich zu Beginn des Mittelabschnitts gelang Lukas Haudrum in Überzahl die österreichische Führung. Nachdem dann auch das deutsche Team ein Powerplay erhielt, schaffte Leo Pföderl (Nürnberg) den Ausgleich. Das nächste deutsche Tor war wieder eine Zusammenarbeit von Tiffels und Draissaitl. Frederik Tiffels brachte den Puck Richtung Tor. Leon Draisaitl nahm die Scheibe aus der Luft und setzte sie zum 2:1 ins Tor (30.). Draisaitl traf auch zum 3:1 (48.) und diesmal war der Iserlohner Lean Bergmann beteiligt, der nur drei Minuten später auf 4:1 erhöhte.  Das letzte Tor gelang erneut Leon Draisaitl. Das 5:1 fiel in der 57. Minute.

Damit hatte Leon Draisaitl in den beiden Spielen fünf Tore erzielt und gab eine Vorlage. Frederik Tiffels konnte mit vier Vorlagen Scorerpunkte sammeln.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012