Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Eine Premiere zum Auftakt der DFB-Frauen

Dienstag, 18. Juli 2017

Im 27. Aufeinandertreffen der DFB-Elf gegen die Schwedinnen gab es mit dem 0:0 Endstand das erste Unentschieden.

Die Bundestrainerin Steffi Jones hatte sich für Torfrau Almuth Schult entschieden. Im Angriff starteten Anja Mittag und Svenja Huth.

Für Anja Mittag gab es ein Wiedersehen mit ihrer Klubkollegin Lotta Schelin vom 10-maligen schwedischen Meister FC Rosengard. Ebenso für Torhüterin Almuth Schult, Anna Blässe, Babett Peter die gemeinsam mit Nilla Fischer beim aktuellen deutschen Meister VfL Wolfsburg unter Vertrag stehen. Stürmerin Fridolina Rolfö spielt ab der Saison 2017/18 zusammen mit Mandy Islacker, Sara Däbritz, Leonie Maier und Kristin Demann beim FC Bayern München. Schwedens Trainerin Pia Sundhage, die nach dieser EM als Nationaltrainerin zurücktreten wird, hoffte auf einen Sieg gegen Deutschland.

Der konzentrierte Beginn

Die Schwedinnen starteten entsprechend sehr schnell ins Spiel und hielten das Jones-Team zu Beginn länger im eigenen Strafraum. In der 5. Minute kam Linda Sembrant zu einer Chance, doch sie köpfte neben das Tor. Vier Minuten später kam auch die deutsche Elf gefährlich vor das schwedische Tor, doch den Versuch von Carolin Simon in Führung zu gehen vereitelte Schwedens Schlussfrau Hedvig Lindahl. Nach dem intensiven Beginn verlief das Spiel dann ausgeglichen. Aber weder Svenja Huth und Anja Mittag noch Lotta Schelin und Nilla Fischer konnten Akzente setzen. Die diversen Ecken wurden nicht genutzt. Bundestrainerin Steffi Jones hatte auf Svenja Huth gesetzt, doch ihr Verletzungspech hielt an. In der 39. Minute musste Huth mit einer Oberschenkelverletzung vom Platz. Für sie kam Mandy Islacker ins Spiel. Auch sie konnte an der torlosen ersten Halbzeit nichts ändern.

Das erste Unentschieden zwischen Deutschland und Schweden

Nach der Pause startete das deutsche Team stärker in die Partie. Die Schwedinnen zeigten nun Abwehrschwächen. Daher konnte Sara Däbritz einen Konter nutzen und Dzsenifer Marozsán auf die Reise schicken, doch Nilla Fischer stoppte die deutsche Kapitänin im letzten Moment. Kurz darauf verpasste Mandy Islacker eine Flanke von Anna Blässe. Doch auch einen Freistoß für das DFB-Team konnte Marozsán nicht nutzen. Die Schwedinnen kamen kaum noch zu eigenen Chancen, doch ihre schnellen Konter blieben gefährlich. In der 66. Minute setzte Islacker das Spielgerät knapp neben den Pfosten. Dass es bis zum Spielende beim 0:0 blieb, lag auch an den beiden Torfrauen. Almuth Schult hielt gegen Stina Blackstenius und blieb auch gegen Lotta Schelin Siegerin. Auf der Gegenseite parierte Lindahl einen Schuss von Islacker, indem sie den Ball noch über die Querlatte hob.

Am Freitag trifft die DFB-Auswahl auf Italien. Die Italienerinnen hatte ihre Partie gegen Russland mit 1:2 verloren. Schweden spielt am gleichen Tag gegen Russland. Damit liegen die Russinnen in der Tabelle der Gruppe B nun vor Deutschland und Schweden.

Aufstellungen:

Deutschland: Schult – Blässe (73. Maier), Henning, Peter, Simon – Demann – Däbritz, Magull – Marozsán – Huth (39. Islacker), Mittag (65. Kayikci)

Schweden: Lindahl – Samuelsson, Fischer, Sembrant, Andersson (87. Ericsson) – Asllani, Dahlkvist, Seger, Schough (55. Rubensson) – Rolfö (56. Blackstenius), Schelin



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012