Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

EM-Qualifikation: DFB-Frauen gewinnen gegen Rumänien

Samstag, 22. Oktober 2011

Die deutsche Nationalmannschaft der Frauen hat das EM-Qualifikationsspiel in Bukarest gegen Rumänien mit 3:0 gewonnen und damit den zweiten Sieg im zweiten Spiel errungen.

Wer ein interessantes Spiel erwartet hatte, wurde zunächst enttäuscht. Das deutsche Team tat sich gegen die robust spielenden Rumäninnen schwer. Torchancen waren zunächst Mangelware und die Gastgeberinnen ließen auch keinen Spielfluss zu, da sie schon früh jeden Spielaufbau zerstörten. Nachdem Lira Bajramaj noch gescheitert war, konnte Lena Goeßling (21.) ihr erstes Länderspieltor erzielen. Nach einer Flanke von Simone Laudehr köpfte sie den Ball ins Netz. Das sollte aber das einzige Tor dieser Halbzeit bleiben. Die beste Chance, noch vor der Pause die Führung auszubauen, vergab Inka Grings, als sie knapp am Tor vorbei schoss.

Erfolgreichere zweite Spielhälfte

Nach der Pause dominierte das DFB-Team das Spielgeschehen. Aber mit der Chancenverwertung klappte es nicht so wie gewünscht. Erst scheiterte Inka Grings, dann Simone Laudehr. Doch in der 56. Minute gelang Lira Bajramaj, nach einem Pass von Grings, das 2:0. Mit ihrer robusten Spielweise läuteten die Gastgeberinnen das 3. Tor ein. Als Bianca Schmidt nur drei Minuten später im Strafraum gefoult wurde, konnte Melanie Behringer den Strafstoß verwandeln. In der Folge vergaben Laudehr (Pfosten) und die Rumänin Cosmina Dusa. Danach verwaltete das DFB-Team seine Führung. In dieser Phase gab Viola Odebrecht (1. FFC Turbine Potsdam ) nach sechs Jahren ihr Comeback als Nationalspielerin. Mit je fünf Spielerinnen stellten Frankfurt, Potsdam und Duisburg den Hauptanteil an Nationalspielerinnen.

Am kommenden Mittwoch (18 Uhr) erwartet das DFB-Team im Millerntor Stadion St. Pauli die Schwedinnen. Das Spiel wird live von der ARD übertragen. 



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012