Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Felix Award

Samstag, 15. Dezember 2018

Bei der gestrigen Gala im Rahmen der FELIX-Awards 2018 wurden erneut Sportler mit der Trophäe geehrt. Erstmals wurde 2018 ein Sonder-FELIX in der Kategorie „Ehrenamt“ vergeben.

Bereits zum zwölften Mal richteten die Staatskanzlei NRW und der Landessportbund NRW 2018 die NRW-Sportlerwahl aus. Geehrt wurden Sportler, die von knapp 90.000 Sportbegeisterten online gewählt wurden. Über 1.000 Gäste waren in die Dortmunder Westfalenhalle geladen.

Für den TSV Bayer Leverkusen gab es gleich drei Trophäen. Die Sprinterin Gina Lückenkemper und Hochspringer Mateusz Przybylko wurden zur Sportlerin und Sportler des Jahres gewählt. Der Trainer des Jahres 2018 heißt Hans-Jörg Thomaskamp.

Lückenkämper konnte sich gegen Konstanze Klosterhalfen (Mittel- und Langstreckenlauf) und Isabell Werth (Dressurreiten) durchsetzen. Przybylko verwies Tischtennis-As Timo Boll, Christian Ehrhoff (Eishockey) und Fechter Max Hartung auf die weiteren Plätze.

Die 4-mal-100-Meter-Staffel der Herren, bestehend aus Markus Rehm, Johannes Floors, Felix Streng und Phil Grolla gewann  in der in der Kategorie „Behindertensportler/in des Jahres“.

„Mannschaft des Jahres“ wurde erneut der Deutschland-Achter. Erstmals konnte eine identische Besetzung den Ruder-EM-Titel in Folge gewinnen und den WM-Titel verteidigen.

Die 18-jährige Zoe Lucy Nina Jakob von der LG Olympia Dortmund betreibt  Stabhochsprung und auch Kanuslalom. Das macht sie so gut, dass sie als  „Newcomerin des Jahres“ geehrt wrude.

Im Bereich Fußball wurde das Ergebnis knapp. Zur Wahl standen Marco Reus von Borussia Dortmund, der Schalker Abwehrspieler Naldo sowie Lars Stindl von Borussia Mönchengladbach. Der Award „Fußball-FELIX“  ging an Marco Reuss.

Erstmals wurde 2018 ein Sonder-FELIX in der Kategorie „Ehrenamt“ vergeben. Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, stellte die Bedeutung dieser Auszeichnung heraus: „Nahezu alle Sportkarrieren beginnen im Verein. Hier werden auch elementare Werte des Sports vermittelt. Ohne das Engagement und die Unterstützung in den Vereinen und Verbänden wäre Erfolg weder in der Breite noch in der Spitze möglich.“ Stellvertretend für alle Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler erhielt Ute Pilger von den Schwimm- und Sportfreunden Bonn die Trophäe.

Die Gewinner der FELIX-Awards 2018 im Überblick:

Sportlerin des Jahres: Gina Lückenkemper (Leichtathletik/Sprint)

Sportler des Jahres: Mateusz Przybylko (Leichtathletik/Hochsprung)

Mannschaft des Jahres: Deutschland-Achter

Behindertensportler/-in des Jahres: 4-mal-100-Meter-Staffel der Herren

Newcomer/-in des Jahres: Zoe Lucy Nina Jakob (Stabhochsprung und Kanuslalom)

Fußball-FELIX: Marco Reus (BVB)

Trainer/-in des Jahres: Hans-Jörg Thomaskamp (TSV Bayer 04 Leverkusen)

Sonder-FELIX „Ehrenamt“: Ute Pilger(Schwimm- und Sportfreunde Bonn)



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012